Wann war das letzte mal, dass du einen Brief bekommen hast?  Einen richtigen Brief. Keine Rechnung, oder Geburtstagskarte, oder Weihnachtskarte, oder Postkarte aus dem Urlaub. Ich meine einen „richtigen“ Brief.

Wir schreiben jeden Tag Emails, aber verwenden wir die gleiche Aufmerksamkeit auf sie, wie für einen Brief? Noch wichtiger: Wie viel Zeit und Arbeit investieren wir in eine Mail, wenn wir etwas von der Person wollen, der wir die Nachricht schicken? Und wie sähe so eine perfekte Anfrage-Email aus? In unserem Fall also eine Linkakquise Mail?

Linkakquise über Emails kann sehr effektiv sein – vor allem, weil Emails praktisch nichts kosten, außer 10 Minuten deiner Zeit. Allerdings kann so einiges schief gehen, wenn wir Jemanden kontaktieren und ihn/sie bitten, einen Link für uns auf ihrer Seite zu platzieren.

Aber keine Sorge: die perfekte Linkbuilding Email zu schreiben ist kein Hexenwerk. Je öfter du dich darin übst, desto einfacher wird es werden. Also lass uns loslegen und ein paar tolle Nachrichten zusammen verfassen!

Mit diesen 27 Schritten, kannst du die (nahezu) perfekte Outreach Nachricht schreiben, die deine Linkakquise sowohl effektiver als auch erfolgreicher machen wird. 

Broken_Pen_2

7 Punkte, die du bedenken musst, bevor du deine Outreach Mail schreibst

1. Das Wichtigste zuerst: du solltest sicher stellen, dass deine Seite und dein Content in bestmöglichen Zustand sind. Das beinhaltet Grafiken, Design und Accounts in den Sozialen Netzwerken. Eine Seite, die gut gepflegt wird, einen hohen Traffic verzeichnet und hervorragenden Content bietet, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, verlinkt zu werden.

2. Bestimme die Art des Links, den du mit deiner Nachricht aufbauen möchtest. Willst du einen hochqualitativen Link aus einem Artikel über dein Produkt/deine Marke/deine Leistung erzielen? Willst du einen Link innerhalb einer Auflistung von beispielsweise Online Shops, Software Tools oder Blogs erreichen? Willst du einen Link auf einer einflussreichen Seite aufbauen? Willst du einen Link auf einer sich noch im Aufbau befindenden Seite erreichen (z.B. kleine Blogger, Start-Ups, etc.)?

3. Wenn du unsicher bist, was die Autorität und Reichweite einer bestimmten Seite angeht, ist die Moz Bar eine gute Adresse, dir mehr Informationen darüber zu liefern. Mit einem Klick lässt sich die Bar aktivieren und deaktivieren und informiert dich über die Page Authority und Domain Authority einer jeder Seite, die du besuchst. Diese wiederum liefern wertvolle Anhaltspunkte über die allgemeine Qualität der Webseite.

4. Du solltest die Seite von der du einen Link erzielen möchtest, sorgfältig auswählen und sicherstellen, dass sie die Zeit wert ist, die du in die Linkakquiese investieren willst. Die Seite sollte eine hohe Anzahl an Subscribern besitzen, ein hohes Maß an Interaktion (z.B. in der Form von qualitativen Kommentaren) und im Idealfall sollte sie einer einflussreichen Person oder Firma in deiner Branche gehören oder mit ihr verbunden sein.

5. Deine Email hat eine größere Chance geöffnet zu werden, wenn die Person, an die du sie schickst, deine Nachricht tatsächlich erhalten möchte. Aus diesem Grund ist Brand Monitoring eine gute Vorgehensweise, um genau die Seiten im Netz zu finden, die schon über dich (oder deine Konkurrenten) sprechen; und diese dann bevorzugt zu kontaktieren.

6. Die beste Methode: baue eine Beziehung mit der Person auf, die du kontaktieren möchtest, bevor(!) der erste Mailkontakt stattfindet. Hinterlasse hochwertige Kommentare unter Artikeln, werde Fan auf facebook, werde Twitter-Follower. Es schadet nicht, deine Begeisterung für die Arbeit der betreffenden Person in deiner Email zu erwähnen: „Ich fand deine/Ihre Behandlung des Themas XYZ sehr erfrischend und interessant. Und als neuer Subscriber freue ich mich auf weitere Artikel von dir/Ihnen.“

7. Entscheide vorab, welche deiner Unterseiten sich am besten zum Verlinken anbietet. Stelle dir die Frage: welche deiner Seiten besitzt den größten Mehrwert für die andere Person, bzw. auf welcher deiner Seiten befindet sich der (vermutlich) interessanteste Content für die Person, mit der du in Kontakt treten möchtest.

Vor der tatsächlichen Email ist es wichtig, die Art des Links zu bestimmen, den du erzielen möchtest, die Art der Seite auf der er stehen soll und eine Beziehung zu der Kontaktperson aufzubauen. 
 

3 Zutaten, die jede perfekte Betreffzeile beinhalten muss!

1. Noch einmal, das Wichtigste zuerst: wenn du nur eine info@ oder contact@ Adresse besitzt, macht es Sinn, den Namen der Person, die du erreichen möchtest, in der Betreffzeile zu erwähnen.

2. Deine Betreffzeile sollte klar und präzise formuliert sein und dem Empfänger in einem Satz mitteilen, um was es in deiner Email geht.

3. Sei freundlich…aber professionell. Es ist besser, einen neutralen Ton zu verwenden, als so zu tun, man würde mit Jemandem auf Du und Du stehen, den man noch nie zuvor getroffen hat.

Eine Betreffzeile muss kurz und knackig sein, wenn sie Erfolg haben soll.
 

4 Aspekte, die für den Eröffnungs-Paragraphen deiner Linkbuilding Mail entscheidend sind

1. Ganz Allgemein: wähle den richtigen Ton deiner Email! Verschiedene Branchen besitzen oft verschiedene Fachjargons. Ein Punk Rock Bedarfsshop wird vermutlich einen anderen Kommunikationston benutzen, als eine Anwaltskanzlei.

2. Arbeite mit Email-Templates um Zeit zu sparen. Aber…

3. …individualisiere deine Nachricht! Sprich den Adressaten mit seinem/ihrem Namen an und stelle dich mit Namen und Position im Unternehmen vor. Erwähne den Namen seiner Seite und die entsprechende URL. Damit zeigst du dem Empfänger, dass du mit seiner Webseite vertraut bist und tatsächlich weißt, wer er ist.

4. Stelle den Mehrwert und den Inhalt deiner Webseite in aller Kürze(!) vor. CEOs und Webmaster sind für gewöhnlich vielbeschäftigte Menschen. Also halte diesen Teil so präzise und kurz wie möglich.

Eine individuelle Ansprache und eine überzeugende, kurze(!) Vorstellung der eigenen Seite gehören in den ersten Paragraphen der Email.
 

7 Gründe, warum sich deine Linkakquise Mail von Anderen unterscheiden wird

1. Content-bezogene Fragen sind eher die Ausnahme in Linkakquise Emails. Du kannst dich von der breiten Masse absetzen und positiv herausstechen, indem du echtes Interesse an der Person zeigst, die du kontaktierst. Die beste Art, dies zu tun, ist eine Folgefrage zu einem Artikel zu stellen, den er/sie kürzlich veröffentlicht hat. Eine Frage ist oftmals die ehrlichere Version eines Kompliments und wird dafür sorgen, dass du dich von den Anderen abhebst, die das altbekannte „Ich finde deine Seite toll“, schreiben.

2. Erkläre genau, von welcher Seite du einen Link zu welcher von deinen Seiten erzielen möchtest und gib einen triftigen Grund dafür an. Mögliche Argumente können hierfür sein: die Inhalte auf deiner Unterseite XYZ tragen zu einer Beweisführung in einem Artikel der anderen Person bei, oder: dein Artikel über XYZ wäre sicherlich von großem Interesse für die Haupt Zielgruppe der anderen Person. Broken Linkbuilding bietet sich hier ebenfalls an und du solltets den Adressaten über eventuell vorhandene „tote“ Links auf seiner Seite informieren und gute (oder bessere) Alternativen auf deiner eigenen Seiten anbieten, zu denen stattdessen verlinkt werden kann.

3. Vermeide Formulierungen wie „Link Exchange“ oder  „Linktausch“ (diese können dich unseriös wirken lassen).

4. Falls du jedoch in einem früheren Artikel zu der anderen Person verlinkt hast, solltest du ihn/sie das wissen lassen! Du könntest in etwa schreiben: „Ich fand deinen/Ihren Artikel zu XYZ überaus hilfreich für meinen eigenen Post zu diesem Thema und habe ihn kürzlich in einem Text zitiert.“

5. Du kannst ein Angebot in deiner Email mit einbauen, wenn du das Gefühl hast, dass es deine Linkakquise unterstützen würde. Dies könnte zum Beispiel ein Produkttest und ein Review sein, das du für die andere Person durchführst, eine Artikel-Kooperation, ein Interview, das du mit ihm/ihr führen würdest…die Möglichkeiten sind endlos.

6. Ermuntere die andere Seite, dich bei Fragen, Änderungswünschen oder Vorschlägen zu kontaktieren.

7. Gib mehrere Möglichkeiten an, dich zu erreichen. Manche Menschen kommunizieren lieber am Telefon, andere bevorzugen Emails. Also solltest du sicher gehen, dass du deine Email-Adresse, verschiedene Soziale Netzwerke und deine Telefonnummer in der Email angibst.  

Zeige Interesse an der Arbeit der kontaktierten Person, biete qualitativ hochwertige und informative Inhalte an und sei offen für Veränderungen an deinem Vorschlag.
 

6 Punkte, die du befolgen solltest, sobald deine Email versandt ist

1. Wenn du am Ende deiner Linkakquise einen Link erhälst: Herzlichen Glückwunsch! Und es sollte sich von selbst verstehen, sich bei der kontaktierten Person zu bedanken.

2. Wenn du keine Antwort erhälst, gibt es zwei mögliche Szenarien. a) Deine Betreffzeile war nicht aussagekräftig und überzeugend genug. b) Die andere Person ist generell an einer Kommunikation mit dir nicht interessiert. Im ersten Fall solltest du es noch einmal versuchen und deine Subject Line überarbeiten (bei großen Kampagnen bieten sich auch A/B Testing an). Im zweiten Fall – wenn du also auch nach wiederholtem Anschreiben keine Antwort bekommst – solltest du es dabei belassen. Nichts ist schlimmer, als eine Person, die ein indirektes „Nein“ nicht versteht.

3. Wenn du den gewünschten Link nicht bekommst: mach dir nichts draus. Du hast schließlich nicht mehr als 10 Minuten deiner Zeit investiert und die andere Person hat zumindest schon einmal deinen Namen gehört und weiß, dass du kein Spammer bist.

4. Generell solltest du bei einer Absage professionell und höflich bleiben, und das beste daraus machen: „Hey XYZ, es ist vollkommen in Ordnung, nicht auf meinen Vorschlag einzugehen. Vielleicht ergibt sich in der Zukunft die Möglichkeit zu einer anderen  Zusammenarbeit.“

5. Manche Linkbuilder bedienen sich des alten Erpressungsspielchens und drohen damit, bereits bestehende Links zu der anderen Person zu entfernen, sofern diese nicht auf die eigenen Seite verlinkt. Diese Art der Linkakquise ist unprofessionell und unhöflich und jeder seriöse SEO sollte die Finger davon lassen. Außerdem schadet es nie, Links zu qualitativen Seiten auf der eigenen Seite zu haben. Selbst, wenn diese nicht zu dir zurück verlinken. 😉

6. Zum Schluss solltest du alle Daten die du im Zuge deiner Linkakquise gesammelt hast, für zukünftige Outreach Kampagnen sichern (den Namen der Kontaktperson, Email Adresse oder weitere Adress-Daten, zusätzliche Informationen zu ihm/ihr, die gemeinsame Kommunikationshistorie).

Ein Link, der nicht zustande kommt, kann trotzdem hilfreich sein: neue Business-Partner, Seedingquellen und frische Kontakte für den Outreach.
 

Betreibe deine Linkakquise wie ein Profi!

Letztlich ist eines sicher: die perfekte Outreach Nachricht kann(!) geschrieben werden. Wird sie immer in einem Link enden? Wahrscheinlich nicht. Aber in den meisten Fällen wird dir eine gut geschriebene, persönliche Email einen Vorteil auf die eine oder andere Art einbringen. Es könnte zum Beispiel sein, dass du nebenbei einen neuen Geschäftskontakt aufgebaut hast, die Weichen für eine zukünftige Kooperation stellst, oder eine zusätzliche Seedingquelle etablierst.

Halte die Augen offen nach interessanten Seiten, die du kontaktieren könntest,  benutze Brand Alerts um Webseiten zu finden, die bereits über dein Produkt berichten, kommuniziere mit Anderen und, last but not least, sei mit Leib und Seele dabei, wenn du eine Linkakquise Email schreibst. Eine persönliche Note bewirkt oft Wunder!

Und lass dir nicht mein kommendes Tutorial über das Thema: „Wie schreibe ich die perfekte Linkakquise Mail mit contentbird?“ entgehen!

linkbuilding whitepaper

Kommentare (5)

Liebe Stefanie,

ich weiß gar nicht, warum hier keiner kommentiert. Das ist es eine tolle Liste mit den besten Techniken für die Linkakquise. Jetzt müsste nur mal jemand damit anfangen, diese Tipps auch wirklich umzusetzen. Für viele ist das nämlich immer noch zu aufwändig 🙂

Hallo Saša, vielen Dank für das tolle Kompliment! Es freut mich sehr, dass du meine Zusammenstellung hilfreich fandest. Und ich denke, viel Zeit muss man eher am Anfang investieren. Wenn man mal den Dreh raus hat, geht es fast wie von selbst. Aber klar, die Tipps wollen erst mal umgesetzt werden. 😉 In diesem Sinne, schön, dass du dir die Zeit zum Kommentieren genommen hast und viel Erfolg bei der Linkakquise!

Ich gratuliere zum Inhalt des Artikels. Und obwohl mir bewußt ist, dass er für eine Zielgruppe geschrieben wurde, die mit den vielen Fremdwörtern und Begriffen keine Schwierigkeiten haben sollte, würde ich hier einen Abzug geben. Es hemmt den Lesefluss. Inhaltlich, ich wiederhole mich gern, gibt es alledings nichts zu meckern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.