Egal, ob Text, Video oder Diagramm: wer dazu in der Lage ist, Inhalte auf mehreren Kanälen zu transportieren, erweitert damit langfristig seine Zielgruppe. Nicht jeder User möchte sich über Texte informieren. Viele schätzen es, wenn ihnen komplexe Informationen visualisiert werden.

Werde kreativ!

Viele Unternehmen können sich zwar vorstellen, Infografiken zu verwenden, jedoch vermuten die meisten, dass hierzu ein Designer eingestellt werden muss. Ein Trugschluss – denn mit den folgenden Tools lassen sich Infografiken ohne große Vorkenntnisse intuitiv erstellen.

Doch was genau sind eigentlich Infografiken?

Das beste Beispiel für eine klassische Infografik ist ein Bäckerei-Schild auf dem die verschiedenen Varianten einer Hochzeitstorte abgebildet sind. Jedoch sollte erwähnt werden, dass es DIE eine Infografik nicht gibt. Viel mehr handelt es sich hierbei um einen Oberbegriff, der Diagramme, Maps und Reports gleichrangig umfasst.

Merke: Ziel einer Infografik ist es, Informationen auf unterschiedliche Art und Weise zu verbildlichen!

Wenn du noch unerfahren im Bloggen bist und nach umsetzbaren Anregungen suchst, helfen dir unsere Blog Post Templates bestimmt weiter!

Blog Post Templates

Vierfach-Power für deinen Content – Unsere Top 4-Tools für Infografiken

Die von uns zusammengetragenen Tools eigenen sich sowohl zur Erstellung von Infografiken und Diagrammen als auch zur Erstellung von Reports und Maps. Bevor du dich daran machst, deine eigene Infografik zu gestalten, solltest du also genau festlegen, welches Ziel du verfolgen willst.

Tools für Infografiken Top 4: infogram.com

Das sehr zuvorkommende Team von infogram.com unterstützt dich bereits, wenn du dich lediglich ein paar Minuten auf der Seite aufhältst. In einem Chat-Fenster werden offene Fragen noch während der Bearbeitung geklärt, sodass du direkt beginnen kannst.

Der Funktionsumfang von Infogram ist schier grenzenlos. Insgesamt gibt es 18 voreingestellte Funktionen zur Diagramm-Erstellung und 11 Vorlagen (Templates) für Grafiken. Wer über Reisen bloggt, oder seinen Kunden neue Firmenstandorte präsentieren will, hat zudem die Möglichkeit, alle Kontinente kostenlos als Map einzubinden. Wenn dir der Sinn eher nach etwas Audiovisuellem steht, kannst du die Youtube-/Vimeo-Funktion nutzen, um Videos einzufügen.

Tools für Infografiken Top 3: piktochart.com

Auch der asiatische Anbieter piktochart.com verfügt über eine Auswahl von 11 Templates. Hinzu kommen, ähnlich dem Angebot von Infogram, zubuchbare Vorlagen und natürlich die Funktion, ein eigenes Template zu erstellen.

Von der Konkurrenz hebt sich Piktochart dadurch ab, dass es allen Nutzern die freie Verwendung von Maps gestattet. Aus der Bibliothek des Tools können sämtliche Länder der Erde kostenfrei abgerufen und mit nur einem Klick in die eigene Grafik integriert werden. Darunter solch exotische Vertreter wie Turkmenistan, Bahrain oder… die unbewohnten Heard- und McDonalds-Inseln.

Tools für Infografiken Top 2: easel.ly.com

Wie der Name schon sagt, punktet easel.ly.com mit einigen Vorteilen, welche die Bedienung erheblich vereinfachen. Während du dich bei Piktochart und Infogram zumindest via Facebook registrieren musst, kannst du mit Easel.ly direkt kreativ werden.

Hierfür stellt auch das amerikanische Unternehmen Vorlagen bereit, die per Drag-and-Drop direkt mit Informationen gefüllt werden können. Darüber hinaus wäre die Teilen-Funktion besonders hervorzuheben: mit nur einem Klick kann die eigene Grafik via E-Mail, Link oder einer Gruppeneinladung verschickt werden. Vimeo-Videos sind allerdings nicht verfügbar, da nur Youtube unterstützt wird.

Tools für Infografiken Top 1: venngage.com

Geschäftlich, seriös, kommerziell – Eigenschaften, welche die Funktionen von Venngage gut umschreiben. Statt scherzhaften Vorlagen zum Lachen überzeugt das bevorzugte Tool des Forbes-Magazins durch anspruchsvolle Themen, u.a. zum Storytelling bei der Präsentation eines Produktes oder eines Unternehmens. Leicht abgeändert können diese demnach direkt verwendet werden.

Einen großen Nachteil weist das Tool allerdings im Bereich Maps auf. Außer Kanada und den USA lassen sich keinerlei Landkarten kostenfrei einbinden, was gerade für europäische User einen Nachteil darstellt. Wer allerdings Wert auf spezifische Icons/Symbole legt, kann auf Venngage im Regelfall nicht verzichten: neben Krankenschwestern und Bauarbeitern können die Infografiken sogar mit Nonnen versehen werden.

Use case


Infografik mit easel.ly

Die Quadratur des Kreises

Das von uns genutzte Template ist nur eines von vielen. Die Infografik für diesen Beitrag habe ich als absoluter Laie in ca. 20 Minuten erstellen können (verwendetes Tool: easel.ly). Rekordverdächtig! Mit welchem Tool du deine Infografik gestalten solltest? Nachfolgend haben wir die Vorzüge aller Tools noch einmal übersichtlich für dich zusammengefasst.

Wir fassen zusammen: Welches Tool für welche Grafik?

Zur besseren Übersicht wollen wir die Vorteile der einzelnen Tools noch einmal auflisten:

infogram.com
Allrounder-Tool (Infografiken, Maps, Reports und Diagramme auch einzeln

schneller und zuvorkommender Support

piktochart.com
alle Länder bei Maps verfügbar (auch einzelne Regionen markierbar)
easel.ly.com
keine Registrierung erforderlich

intuitive Drag-und-Drop-Funktion

venngage.com
Vorlagen eignen sich zu Geschäftszwecken

große Auswahl an Icons/Symbolen

Ein Tipp zum Abschluss:
Da die Tools nur in englischer Sprache verfügbar sind, empfiehlt es sich, eines der im folgenden Artikel genannten Übersetzer-Tools zu verwenden: http://praxistipps.chip.de/webseite-uebersetzen-die-drei-besten-tools_3719.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.