Ostern steht vor der Tür. Wir zeigen Euch schon heute ein paar Easter Eggs, die sich in contentbird verstecken. Denn bei aller Macht von contentbird euch und eure Content Marketingprozesse zu unterstützen, ist der volle Funktionsumfang des Tools nicht immer offensichtlich. Ihr braucht euch also nicht mehr auf die Ostereiersuche begeben, sondern einfach unsere Tipps beim Lesen einsammeln. Viel Spaß dabei!

1. Feature: Video-Anleitungen zu jedem Schritt

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Und ein Video? Das kann einen ganzen Prozess erklären. Wir ihr sicherlich wisst, stellt contentbird den Content Marketing Prozess in 5 Schritten dar: Recherche, Planung, Erstellung, Distribution und Analyse. Jeder Schritt wird im Einzelnen durch eine Video-Anleitung beschrieben, die sich oben rechts im Tool unscheinbar versteckt.

video-anleitung-linkbird-jeder-schritt

2. Feature Recherche/Erstellung: Ideen der Konkurrenz automatisch abbilden

Der Keywordhunter beflügelt ja bekanntlich die Inspiration und hilft, nachfrageorientierte Inhalte zu finden, die mit dem W-Fragen-Tool komplettiert werden können.

Für das Aufspüren weiterer Contentideen lohnt es sich allerdings auch, Wettbewerber anzulegen, um ähnlichen Content anzeigen zu lassen. Das braucht allerdings etwas Vorarbeit:

  • Konkurrenten müssen auf Projektebene definiert sein (max. 3 Stück / Projektwizard Schritt 2)
  • Keywords müssen in einem Keywordset pro Projekt hinterlegt sein
  • Dem zu erstellenden Content muss ein Keyword aus dem bestehenden Keywordset-Set hinterlegt sein
  • Die auf Projektebene hinterlegten Konkurrenten müssen für das Keyword ranken. Eigener, ähnlicher Content wird so auch angezeigt, sofern man selbst für das Keyword rankt.

„Ähnlicher Content“ findet ihr unter dem Schritt „Erstellung“.

Anlegen von Wettbewerbern

Eure Competitors könnt ihr automatisch per URL importieren. Falls ihr schon Keyword-Sets für eure Projekte angelegt habt, hilft dieses Feature auch bei der Einschätzung eures Rankings im Konkurrenzvergleich. Doch dazu später mehr.

3. Feature Planung: Individualisierung der Content Pipeline

Wem die Default-Darstellung der Content Pipeline nicht genügt, dem sei hiermit geholfen: zur Individualisierung dieser, ist das Erstellen von eigenen Feldern und Spalten möglich. Ein kleiner, aber feiner Unterschied, der contentbird an eure Bedürfnisse anpasst. Neben den Defaults Fälligkeiten, Aufgabenverteilung und Rankingfaktoren bietet sich hier beispielsweise „Persona“ oder „Trigger“ an, die dann unter „Eigene Werte“ aufgeslistet werden.

eigene-felder-erstellen

4. Feature Erstellung: Textoptimierung und Textbroker-Tricks

contentbird unterstützt eure Autoren bei der Erstellung hochwertigen Contents. Neben schon bekannten Funktionen, wie das Festlegen von Keyword-Sets pro Content, können zu erstellende Inhalte sowohl mithilfe von WDF*IDF-, als auch einer Lesbarkeits-Analyse (Flesch-Index) optimiert und verfeinert werden. Der praktische Korrekturmodus zur Optimierung der Lesbarkeit öffnet den zu erstellenden Beitrag in 2 Fenstern: eines zeigt euch Füllwörter, lange Sätze und lange Wörter an, im zweiten redigiert ihr den Text.

texterstellung-korrekturmodus

Als kleines Extra noch ein Tipp für die fleißigen Leser: Die Anbindung zu Textbroker ist ohnehin schon eine immense Erleichterung. Mit einem Klick könnt ihr einen Text in Auftrag geben. So können zwar „Open Orders“ in Qualitätsstufen eurer Wahl geplaced werden, einen Einfluss, wer genau den Auftrag bekommt, habt ihr allerdings nicht.

Erstellt euch doch einen Account bei Textbroker, der euch „Team Orders“ und somit die Wahl bestimmter Autoren erlaubt. Besser noch: die Erstellung eines „Ein-Mann-Teams“ in Textbroker ermöglicht die Vergabe an einen bestimmten Autor mit der Option einer höheren finanziellen Inzentivierung, denn ihr könnt einen höheren Wortpreis festlegen.

5. Feature Analyse: Verbesserungspotential durch Wettbewerberanalyse realisieren

Wie schon angedeutet lohnt sich die Wettbewerberanalyse in zweifacher Hinsicht: einmal als Inspirationsquelle und ein zweites Mal zum Tracken. Unter Analyse ==> Content können alle URL’s getrackt werden, die zu eurem Keyword(-set) ranken. Die Vorarbeit unter Punkt 2 müsst ihr hier genauso leisten.

ranking-performance

Der automatische Import aller URLs gibt euch Aufschluss über den Ist-Zustandes eurer bisherigen Strategie und deckt womögliches Verbesserungspotential im Konkurrenzvergleich auf. À propos URL-Tracking: wenn ihr mal nicht auf contentbird.com herumschwirrt, zeigt euch die linkbird Toolbar, Links und Kommunikation mit der momentan besuchten Domain, Ansprechpartner, getaggte Themen und vieles mehr.

Zur noch professionelleren Analyse empfiehlt sich die Anbindung von contentbird an Google Analytics. So erhält man Aufschluß über Bounce Rate, Besuchszeit und Facebook.

Einer geht noch!

Wenn ihr das jetzt lest, habt ihr brav unsere Tipps eingesammelt und deswegen setzen wir noch einen goody bag auf den Osterkorb drauf: Wusstet ihr schon, dass ihr bei den Tarifen „Content Marketing Smart“ und „Content Marketing Grow“ eine unbegrenzte Anzahl Beobachter hinzufügen könnt? Da kann der Chef auch mal kostenlos eingeladen werden!

So, nun sollte der Osterkorb vorzeitig voll sein. Wir wünschen gutes Gelingen mit unseren Tipps zu den versteckten Features von contentbird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.