Wenn Kreativität zum Content Marketing Fail wird

Blogs sind ein hervorragendes Inbound Marketing Mittel, um die Kommunikation der Marke und Werte des Unternehmens zu transportieren. Auf den Beiträgen des Blogs baut idealerweise die weitere Kommunikation auf. Umso blöder ist es, wenn man in ein Fettnäpfchen tritt und die produzierten Inhalte zum Content Marketing Fail werden. Vor allem konservativen Unternehmen scheint es schwer zu fallen, sachliche Informationen auf der einen Seite und eine stimmige Corporate Identity auf der anderen Seite zu verbinden. Out-of-the-box zu denken, ist für die Produktion von kreativem Content sicherlich hilfreich. Doch es birgt auch Fallen, die zum echten Content Marketing Fail werden können.

Fact Check: das musst du wissen

  • Content Marketing vereint kreative, nutzerorientierte Inhalte mit performancebasierten Call-to-Actions. 
  • Der kreative Part birgt hohe Gefahr zum Content Marketing Fail zu werden.
  • Althergebrachte Marketing-Denkmuster boykottieren den Perspektivenwechsel von Push zu Pull.

Fail #1: Clickbaiting

„Das musst du gesehen haben!“ – Und wir fragen uns: „Müssen wir das?“ Ketzerische Headlines mögen in dem ein oder anderen Kontext gut funktionieren. Große Publisher wie Bild oder Buzzfeed scheinen ihr Erfolgsmodell auf dem Formulieren heftiger Überschriften aufgebaut zu haben. Doch nicht immer sind solche Schlagzeilen das, was in der jeweiligen Zielgruppe gut ankommt. Die Frage ist ja auch, wie und mit was ihr euch positionieren wollt. Deshalb gilt: Think twice, bevor du eine Überschrift formulierst, die sich im Inhalt deines Beitrages eigenmächtig auflöst.

Fail #2: Marktschreier

„Wolle Rose kaufen?“ Verkaufslastige Inhalte haben im Content Marketing nichts verloren. Das soll nicht heißen, dass man mit Content Marketing nicht verkaufen kann. Ganz im Gegenteil. Durch Inhalte, die den Kunden an den Pranger stellen a la „Kauf mich oder stirb“ treibst du die Besucher eher weiter weg als näher an deine Company heran. Nutzerzentrierte Inhalte sind das Stichwort, um den Trust deiner Leads nachhaltig zu gewinnen. Durch eine stimmige Content Marketing Strategie wirst du in einem anderen Licht gesehen. Dabei sollten sich deine Inhalte vor allem durch einen Expertenstatus und ein kundenfreundliches Auftreten auszeichnen.

Fail #3: „Hallo liebes Tagebuch…“

„Heute bin ich um 8:00 Uhr aufgestanden, habe mir die Zähne geputzt und danach habe ich einen Kaffee getrunken.“ Nichts gegen Tagebuch-schreiben, aber auf dem Unternehmensblog hat solch ein Format doch nun wirklich nichts verloren. Die Blogosphäre nimmt unendliche Weiten an und dagegen wollen wir doch auch nicht ankämpfen. Um gezielt herauszustechen, sollte man das Format des Unternehmensblogs jedoch nicht beim Blogger XY abschauen. Jeder Beitrag soll einen Mehrwert schaffen, sowohl für den Leser als auch für euch selbst. Bietet deshalb spannende Formate angereichert mit Wissen und Kreativität.

Fail #4: Viel Blah-Blah, wenig Content

Nicht jedes Thema muss bis ins Unendliche ausgeschlachtet werden. Manchmal reicht es, die Tipps und Tricks kurz und knapp darzulegen. Gerade für den Leser sind überschaubare Inhalte besonders angenehm. Anstatt also jedes Keyword unterbringen zu wollen und ein und dieselbe Aussage mit synonyme.de dreimal zu formulieren, komm auf den Punkt und verratet dem Leser, was er wissen will. Manchmal liegt die Würze eben in der Kürze.

Fail #5: Feucht Fröhlich

Content Marketing wird fälschlicherweise oft mit einer langweiligen Ernsthaftigkeit gleichgesetzt. Recherchierte Inhalte liefern: „Ja“ – dabei nicht humorvoll sein dürfen: „ein klares Nein“. Komik ist eine hohe Kunst, die gelernt sein will. Nicht immer sind humorvolle Sprüche im fachlichen Kontext angebracht. Besonders schwierig wird es, wenn die Komik von der Zielgruppe nicht verstanden oder sogar verschmäht wird.

Die true fruits GmbH verkauft neben leckeren Smoothies auch feuchtfröhliche Sprüche in ihren Werbekampagnen. Die Gags sind zu einem Markenzeichen des Food-Startups geworden. Blöd nur, dass die konservativen Bayern die Werbeplakate zu den neuen Chiasamen-Smoothies mit dem Aufdruck „Bei Samenstau schütteln“ gar nicht so lustig fanden. Feucht fröhlicher Humor muss nicht unbedingt ein Content Marketing Fail sein. In der falschen Zielgruppe kann er die Absicht jedoch verfehlen und zu einem Shitstorm oder wie im Fall der true fruit GmbH zum Verbot der Werbeplakate führen.

Content Marketing No Go: truefruit GmbH

Fail #6: Content-Overkill

Und nach uns die Informationsflut – so die Apokalypse des World Wide Web. Dass es mittlerweile zu fast jedem Thema einen Überfluss an Beiträgen gibt, dürfte den meisten bereits aufgefallen sein. Es ist also nicht notwendig, den zwanzigsten Artikel zu einem Thema zu schreiben, insofern man nichts Neues zu sagen hat. Langweilt eure Leser nicht mit dem durchgekauten Brei von gestern. Sonst wird euer Blog schnell zum absoluten Content Marketing Fail.

Fail #7: Me, myself and I

Überschwängliche Pressemitteilungen und Selbstdarstellung gefallen dem deutschen Leser so gar nicht. Jeder weiß, dass ihr ’ne coole Truppe seid. No Need es in die Welt hinauszuposaunen und in jedem Artikel darüber zu prahlen, wie toll ihr doch seid. Wenn ihr auf eurem Blog nur von der Company und den Mitarbeitern berichtet, dann werden dies auch eure einzigen Leser bleiben. Der Mehrwert eures Blog oder Magazins liegt in nutzerzentrierten Inhalten und nicht in einer One-Man-Show.

Fail #8: Hallo I bims 1 Fail vong de Content Marketing her

Mit dem Trend gehen kann in vielerlei Hinsicht positiv von der Zielgruppe aufgenommen werden. Dabei solltest du dich jedoch immer fragen, wie trendy deine Themen und deine Zielgruppe ist. Die Pozilei vong de Frankfurt am Main bims 1 ganz lustige Larry.

Content Marketing No Go Polizei Frankfurt am Main

Auf ihrer Facebook-Seite posten sie in der gehypten „vong…her“- Internetsprache – wohl einem der bescheuertsten, aber auch lustigsten Phänomene der letzten Jahre. Fraglich nur, ob so eine lässige Antwort auf dem Social-Media-Kanal des Freund und Helfers für Recht und Ordnung sorgt. Mittlerweile macht sich das halbe Internet über die „Pozilei vong heute“ lustig.

Content Marketing zwischen Performance und Unterhaltung

Diese Content Marketing Fail’s sind jetzt eigentlich nichts Neues. Und dennoch tun sich viele Unternehmen schwer damit, Nutzerwert und Verkauf unter einen Hut zu bekommen. Im Content Marketing geht es darum, durch nutzerzentrierte Beiträge, Antworten zu geben und so die Reichweite zu vergrößern. Um das zu schaffen, dürfen die Inhalte sich nicht den klassischen Texter-Regeln bedienen. Und genau hier, stellt sich so mancher alteingesessener Marketer auf den Kopf.

Content Marketing, das sowohl den Nutzwert des Kunden in den Mittelpunkt stellt und gleichzeitig zur Conversion führt, muss gelernt sein.

In unserer 6-wöchigen Digital Content Marketing Academy haben wir deshalb von der Recherche bis zur Analyse alles vereint, was es zu einer erfolgreichen Content Marketing Strategie braucht. Zusammen mit Content Strategy Coach Robert Weller vermitteln wir euch das entscheidende Know-How, um typische Content Marketing Fail’s zu verhindern und euer eigenes Projekt voranzubringen.

 

 

Banner contentbird Academy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.