Als ich 2014 in Südkorea U-Bahn fuhr, staunte ich nicht schlecht, als mir aus allen Ecken des Zuges rot markierte WLAN-Zeichen zulächelten. Einmal eingeloggt blieb ich auch unterirdisch online. In Deutschland undenkbar, in Südkorea Alltag.

Im Jahr 2017 verhielt es sich noch immer ähnlich. Während man in Südkorea die U-Bahnfahrt zum produktiven Netzwerken nutzte, war man in Deutschland froh über jeden Balken Mobilfunknetz. Das sich diese verschlafene Digitalisierung nur 3 Jahre später auch auf meine Arbeitswelt auswirken würde, konnte ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht ahnen…


  • Das steckt dahinter:

    Südkorea lebt den digitalen Forschritt wie kaum ein anderes Land. Flächendeckendes WLAN in U-Bahnen und Haushaltsanschlüsse mit bis zu 26.7 Megabit pro Sekunde machen das koreanische Internet konkurrenzlos. Zum Vergleich: ein deutscher Anschluss liegt mit 12.9 Mbits gerade mal auf Platz 22… hinter Ländern wie Finnland und Tschechien. Für pixelträchtigen Content wie Videos steht und fällt alles mit der Netzgeschwindigkeit.

    Was lernen wir daraus?

    Wenn du vorhast, bereits jetzt Videoserien im Content Marketing zu starten, solltest du bedenken, dass nicht jede Region in Deutschland über schnelle Leitungen verfügt. Ein gutes Beispiel hierfür ist Sachsen-Anhalt: nur 43,9 % der User surft hier mit einer DSL-Verbindung von 50 Mbits. Verfügen deine potenziellen Kunden nicht gerade über LTE, dürfte es für sie äußerst belastend sein, permanent auf langsam ladende Inhalte zurückgreifen zu müssen.


2020: AdWords oder Content Marketing

Wir schreiben das Jahr 2020: US-Präsident Trump wurde mit 85 zu 15 % abgewählt, Amazon-Drohnen kollidieren mit vom Aussterben bedrohten Vögeln und das Internet wird von einer neuen Generation ultramoderner Content-Produzenten dominiert. Wobei ultramodern vor allem auf eine Gruppe zutrifft: auf die der Videoproduzenten.

Denn nachdem die letzten klassischen SEO-Agenturen vor gut zwei Jahren das Handtuch warfen, gibt es im Online Marketing nur noch zwei Möglichkeiten: die Nutzung von Google Adwords oder die Produktion hochwertigen Contents. Letztere Methode hat den Platz der klassischen SEO eingenommen. Und der Konkurrenzkampf ist so groß wie nie zuvor.


  • Das steckt dahinter

    Ob Trump abgewählt wird und Drohnen tatsächlich heimische Vogelarten bedrohen, können wir natürlich nur vermuten. Fest steht jedoch: Videos und Livestreams sind die Zukunft des Content Marketings. Klaus Eck, Geschäftsführer der Content-Marketing-Agentur d.Tales, sagte 2016 voraus, dass „immer mehr Marken zentral auf Video setzen“ werden. Bereits ein Jahr später machen es Youtuber wie Rocket Beans TV vor und übertragen ihre Shows live.

    Was lernen wir daraus?

    Livesendungen und selbst gedrehte Videos werden in den nächsten Jahren verstärkt produziert werden. Wer erfolgreich sein will, sollte einerseits authentisch sein und andererseits informieren und unterhalten. Ein gutes Beispiel für diesen gewiss nicht einfachen Spagat liefert uns das Team von Geschenkideen.de. Mit hilfreichen Kurztipps überzeugt die Sprecherin Nadja potenzielle Kunden und hilft ihnen bei der Suche nach einem Geschenk. All das bevor der User überhaupt die eigentliche Seite besucht. Das schafft nicht nur Vertrauen, es stärkt auch den Expertenstatus.


Content Marketing Trends: Video kills the Star-Autoren

Einflussreiche Blogger, die sich über Jahre einen Expertenstatus erarbeitet haben, bekommen Konkurrenz durch Bild-Designer und Videoproducer. Die flächendeckende Glasfasertechnologie hat trotz deutscher Langsamkeit nun endlich auch kleinere Dorfgemeinden in der Oberpfalz erreicht. In meiner Produktionsfirma „Every_pixel_counts“ laufen die Telefone heiß: beinah jedes Unternehmen möchte auf den neuen Trend-Zug aufspringen.

Viele meiner Kunden haben jedoch noch immer nicht begriffen, dass Videos allein keinen Erfolg bringen. Hinter vielen Aufträgen, so scheint mir, verbirgt sich keinerlei Content-Strategie. Ein häufiger Anfängerfehler. Demnach fehlen nicht nur strategische Überlegungen zur Zielgruppe, es mangelt auch an innovativen Verbreitungskonzepten (Distribution). Seit Social Bots zum Content-Lieferanten Nr. 1 aufgestiegen sind, bringt der klassische Facebook- oder Twitter-Post nichts mehr.


  • Das steckt dahinter

    Als den Content Marketing Trend der nächsten Jahre haben Content-Experten wie Jan Firsching von Futurebiz.de Social Bots identifiziert. Waren diese kleinen Helfer bisher vor allem für angebliche Wahlmanipulationen bekannt, könnten sie in den nächsten Jahren eine neue Marketing-Form hervorbringen: das Messenger-Marketing. Bedeutet: Content wird über Social Bots direkt an den User herangetragen und konsumiert.

    Was lernen wir daraus?

    Der Content der Zukunft wird dem User unmittelbar im Chat serviert. Content Hub und Landingpages mit entsprechenden Inhalten werden nur noch ein Nebenschauplatz sein. Unabhängig davon, ob es sich um Texte, Videos oder Bilder handelt. Wer das Content Marketing der Zukunft betreiben will, sollte sich daher unbedingt mit Social Bots auseinandersetzen.


Fazit: Was bleibt von den Content Marketing Trends?

Die Schnelllebigkeit des Internets ist die einzige Konstante im digitalen Zeitalter. Aufgrund der Fülle an Neuerungen und dem sich ständig ändernden User-Verhalten könnte wohl nicht mal ein Zeitreisender verbindliche Zusagen machen. Jedoch sind die von uns vorgestellten Szenarien sehr wahrscheinlich.

Wenn du folgende Punkte beachtest, wirst du auch über das Jahr 2020 hinaus großartigen Content produzieren:

1.) Die (verspätete) digitale Revolution

Der Netzausbau in Deutschland geht nur langsam voran. Deswegen wird es wohl noch einige Jahre dauern, bis wirklich jedes Dorf über eine schnelle Internetverbindung verfügt. Wer Content Marketing für eine spezielle Region und dort lebende Bauern betreiben will, sollte sich daher genau überlegen, welche Content-Formate auch bei niedrigen Übertragungsraten funktionieren.

2.) Eine Generation von Livestreamern

Wer bei Youtube eine Livesendung konsumiert, fühlt sich unweigerlich an die Hochzeit des Fernsehens erinnert. Doch während man im TV einst mit professionell gedrehten und rein produktbezogenen Clips warb, fordern die User auf Youtube Informationen und Unterhaltung. Content-Marketer sollten daher zukünftig auf authentische und informative Formate setzen.

3.) Messenger Marketing

User verlagern ihre Tätigkeiten im Netz immer mehr in private Räume. Um einen Zugang zu erhalten und den Nutzer mit für ihn relevanten Content zu erreichen, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, in einen Social Bot zu investieren.

Nun weißt du, was in Zukunft gefragt sein wird. Doch wie sieht es in der Gegenwart aus? In unserem Content Marketing Workshop Webinar lernst du, großartigen Content zu produzieren. Schau doch einfach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.