Am 04. und 05. Februar 2015 findet dieses Jahr der eShop Summit in Berlin statt; eine Fachmesse/Konferenz rund um eCommerce, Software und Online Shops. Eric Lindig arbeitet für Software & Support Media, einem internationalen Medienhaus der IT Branche und Veranstalter zahlreicher internationaler IT-Fachkonferenzen.

Software & Support Media betreibt Büros in San Francisco, London, Frankfurt, Berlin und Potsdam und zeichnet dieses Jahr als Veranstalter des eShop Summits in Berlin verantwortlich. Eric Lindig leitet die Organisation der Fachmesse für ECommerce und steht uns dazu im contentbird Interview Rede und Antwort.

eshop summit

-> contentbird Leser erhalten 15% Rabatt auf das eShop Summit Ticket mit diesem Code: linkbird@eSs

Christian Sunderbrink von Delucks über das neue SEO Plugin

1. Hallo Eric, Herzlich Willkommen auf dem contentbird Blog! Schön, dass du dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Lass uns gleich loslegen: wer bist du und was machst du?

Ich bin Projektmanager im Bereich Business Development bei Software & Support Media und habe in diesem Zusammenhang den eShop Summit mit meinen Kollegen ins Leben gerufen.

 

 2. Am 04. Und 05. Februar diesen Jahres findet der eShop Summit– eine Messe rund um ECommerce und eShop Technologien in Berlin statt. Als Organisator des Events: was war die Motivation oder der Auslöser, diese Konferenz ins Leben zu rufen?

Wir suchen immer nach neuen und innovativen Konferenzkonzepten. Unser Fokus liegt dabei auf der technischen DNA, welche uns als IT-Verlag auszeichnet. So fiel mir auf, dass das Thema eShop Technologien häufig nur auf Konferenzen zu Retail, Online Marketing oder Webtech angeschnitten wird, aber kein Event allein dem technischen Setup von Onlineshops gewidmet ist. So entstand die Idee zum eShop Summit.

 

 3. eCommerce ist eine relativ junge und gleichzeitig stark wachsende Branche. Worin siehst du die Hauptgründe dafür? Oder anders gefragt: was macht das Shoppen im Netz so attraktiv für immer mehr User?

Ich denke neben der unbeschränkten Verfügbarkeit von Produkten und häufig günstigsten Preis ist Onlineshopping in den letzten Jahren vor allem komfortabler geworden. Neue Devices sowie eine bessere User Experience inklusive schnelleren Lieferungs- und Zahlungsoptionen haben Onlineshopping in die Mitte der Gesellschaft getragen. Zalando, Amazon oder Ebay sind die besten Beispiele für das selbstverständliche Shoppen im Netz. Selbst meine Eltern bestellen dort mit über 50 routiniert seit Jahren Ihre Waren.

 

4. Auf der anderen Seite: was sind die Stolpersteine im Business, oder: was wird häufig falsch gemacht und ist verbesserungsfähig?

Ich denke viele Shops machen sich viele Gedanken um ihr Sortiment, vernachlässigen dabei häufig die User Experience. Preise sind ein Faktor. Wenn jedoch der Check-out Prozess wenig intuitiv ist, oder Kunden sogar komplett verloren gehen, werden Sie skeptisch und zahlen lieber ein paar Euro mehr beim Konkurrenten. Das eigene technische Setup sollte also genauso durchdacht sein, wie die Produktpräsentationen (Fotos, Texte, Videos) und die Zahlungsoptionen.

 

5. An wen richtet sich euer Angebot an Workshops und Vorträgen? Wen erwartet ihr als Besucher auf der Konferenz?

Wir erwarten Mitarbeiter von Onlineshops, welche in den technischen Departements verortet werden. Dazu zählen beispielsweise Business Intelligence, Development und Online Marketing. Jedoch ist klar, dass besonders bei jungen und kleinen Shops diese Aufgaben häufig auf wenigen Schultern komprimiert lasten. Auch Shop-Gründer und  Startups werden also vor Ort sein. Darüber hinaus werden natürlich viele Service-Dienstleister anwesend sein.

 

6. Die Mischung aus einem Konferenz- und einem Workshop-Tag bietet eine gute Verbindung von Praxis und Theorie. Wie wichtig sind beide Bereiche in der heutigen ECommerce Branche?

Unser Ansatz bestand im Speziellen darin, verschiedene Lernkonzepte zu verbinden. Während bei einer Konferenz häufig Input-orientiert vermittelt wird, haben wir in den Workshops mehr Möglichkeiten der Interaktion. So kann in Arbeitsgruppen an den spezifischen Problemstellungen des eigenen Unternehmens bzw. Shops gearbeitet werden. Das bietet nicht nur intensive Wissensvermittlung dank des „learning by doing“-Ansatzes, sondern ermöglicht gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmte Inhalte.

 

7. Mit dem eShop Summit in Berlin habt ihr eine großartige Möglichkeit geschaffen, sich als ECommerce Business, Dienstleister oder Internetfirma neues Wissen anzueignen, Networking zu betreiben, und Informationen auszutauschen. Wie gut ist deiner Meinung nach die Vernetzung innerhalb der Branche? Wo gibt es Probleme bei der Zusammenführung von Kunden (eShop Betreibern) und Dienstleistern (Software Firmen, Consulting Unternehmen, etc.)

Ich denke, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten des Austausches in der Branche. Es gibt ja eine Vielzahl von großen wie kleinen Konferenzen in Deutschland, welche auch das Thema eCommerce anschneiden. Jedoch ist das auch ein wenig das Problem. Bei der Vielzahl von Veranstaltungen und auch bei den großen Events wie der Dmexco oder Internet World ist das Angebot an Ausstellern und Vorträgen so groß, dass es viele Teilnehmer erschlägt. Daher haben wir mit dem eShop Summit bewusst auf eine fokussierte Ausrichtung gesetzt.

 

8. Was sind deiner Meinung nach die größten Bedürfnisse von ECommerce Firmen? Welche Kriterien muss gute Software im Jahr 2015 erfüllen, um bei den Shop Betreibern punkten zu können?

Ich denke wichtig ist, neben einer verständlichen Usability vor allem eine große Kompatibilität mit den notwendigen API’s. Letztlich gilt es für Shop-Betreiber, die für sie optimale Lösung zu finden. Dabei gibt es natürlich keine allgemein gültige Empfehlung, sondern es kommt auf die Ansprüche und Bedürfnisse des jeweiligen Shops an.

 

9. Deinen bisherigen Erfahrungen nach: wird es in Zukunft weitere Konferenzen und Tagungen nach dem Beispiel der eShop Summit geben? Wie ist eure Resonanz bisher?

Wir wollen das eShop Summit definitiv zu einem festen Termin im deutschen eCommerce-Eventkalender machen. Es darf also jetzt schon mit einer neuen Ausgabe im nächsten Jahr gerechnet werden.

 

10. Und als Abschluss natürlich: was ist der Mehrwert der eShop Summit und warum sollte man sich als Branchen-Kenner die Konferenz auf keinen Fall entgehen lassen?

Wir haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Mir gefällt besonders die Balance aus unabhängigen Experten und führenden Köpfen von Branchenriesen wie Rocket Internet, Zalando oder Adobe. So bekommen die Gäste ein ausgewogenes und tiefgründiges Programm geboten, welches zu diesem Preis in Deutschland schwer zu finden sein dürfte.

Lieber Eric, vielen Dank für deine Antworten und Einsichten zum bevorstehenden eShop Summit.

Wir sind sehr gespannt auf eure Konferenz und freuen uns auf 2 spannende und Themen-bepackte Tage in Berlin! 

 

-> contentbird Leser erhalten 15% Rabatt auf das eShop Summit Ticket mit diesem Code: linkbird@eSs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.