Eine Pressemitteilung informiert Journalisten über Ereignisse, Veranstaltungen, Produkte oder Aussagen. Sie werden von Unternehmen, Institutionen, Vereinen, Organisationen oder Behörden an die Presse gesandt. Häufig werden auch PR-Agenturen beauftragt, Pressemitteilungen über einen Presseverteiler zu versenden.

Teaser als zentrales Element

Eine Pressemitteilung enthält in der Regel das Wort „Pressemitteilung“ über der Überschrift. Alternativ werden auch die Begriffe Presseinformation, Pressetext, Presseerklärung oder Pressemeldung verwendet. So weiß ein Journalist direkt, um was für einen Text es sich handelt. Eine kurze, prägnante Überschrift weckt das Interesse des Journalisten, den Text zu lesen. Der Teaser ist von besonderer Bedeutung. Im Teaser wird das Neue, Aktuelle und Wichtige versammelt. Der Journalist soll in kürzester Zeit und mit wenig Aufwand den Inhalt der Pressemitteilung erkennen. Außerdem soll der Teaser das Interesse des Journalisten wecken. Zudem sollen im Teaser die sogenannten W-Fragen beantwortet werden: Wer? Was? Wie? Wann? Wo? Warum?

Haupttext von hinten kürzbar

Der Haupttext beginnt mit Ort und Datum. Diese Angaben dürfen nicht fehlen. Der Fließtext geht auf die Informationen des Teasers genauer ein. Die Kernaussage ist die zentrale Information und steht am Anfang des Haupttextes. Es folgen weitere wichtige Informationen. Weniger wichtige Informationen stehen im hinteren Teil des Textes. So kann der Redakteur die Pressemitteilung von hinten kürzen. Eine Pressemitteilung sollte eine, maximal zwei DIN-A4-Seiten lang sein.

Klare, einfache Sprache

Die Pressemitteilung sollte präzise und verständlich geschrieben sein. Die Sprache ist dabei einfach und klar. Sinnvoll sind Verben und kurze Sätze mit maximal 18 Wörtern. Wörter, die auf „-ung“ enden sowie Fremdwörter und Fachchinesisch sind zu vermeiden. Auch überflüssige Wörter sollten aus dem Text gestrichen werden. Entscheidend ist der Inhalt, daher soll eine Pressemitteilung keinen werblichen Charakter haben. Der Name des Unternehmens sollte nicht zu oft genannt werden, auch Superlative sollten vermieden werden.

Weitere Angaben

Unter der eigentlichen Meldung stehen in der Regel noch kurz die wichtigsten Informationen zu dem Unternehmen oder der Organisation. In einem kurzen Überblick soll der Journalist erfahren, mit wem er es zu tun hat. Nicht fehlen sollten auch die Anzahl der Zeichen mit Leerzeichen und der Hinweis, auf welcher Webseite Bildmaterial in druckfähiger Qualität und weitere Informationen zu finden sind. Auch ein Ansprechpartner mit sämtlichen Kontaktdaten sind in einer Pressemitteilung enthalten. Auf jeder Seite sollte zudem das Firmenlogo (in der Regel oben rechts) und eine Absenderangabe zu finden sein. Etwas Platz am rechten Rand der Pressemitteilung erleichtert dem Redakteur das Redigieren.