Google ist bekannt dafür, jedes Jahr mehrere hundert Updates zu schalten. Während es sich meistens um kleinere Änderungen im Such-Algorithmus handelt, ging mit BERT im Oktober 2019 eine durchaus nennenswerte Aktualisierung bei der Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) einher.

Für Content Marketer ein Anlass, ihr SEO 2020 mit unseren Tipps noch mal kräftig anzuschieben.

1. Mit Pagespeed dein Google Ranking verbessern

Seit der Einführung des Mobile First Indexes, stützt Google seine Rankingfaktoren vor allem auf die mobile Version von Websites. Wenn deine Page am mobilen Endgerät nicht gut aussieht, langsam lädt oder darüber weniger Inhalt ausgegeben wird, kann das Verluste im Ranking,sowohl in den mobilen als auch in den Desktop-SERPs, bedeuten.

Drei wichtige Stellschrauben, die dein Google Ranking verbessern, kannst du sofort in Angriff nehmen:

  1. Bildergröße
    Je geringer die Kompressionsrate, desto geringer die Ladezeit. Mit optimierten Bildern kannst du deine Seite schneller werden lassen.
  2. Browser Caching 
    Wer in der .htaccess-Datei das Browser Caching aktiviert, verhindert, dass User bei erneuten Besuchen wieder den gesamten Website-Content neu laden müssen.
  3. Scripte 
    Beschränke dich bei deinen JS- und CSS-Dateien auf das Notwendigste und führe mehrere Skripte nach Möglichkeit in einer Datei zusammen.

2. Voice Search Optimierung

Die Sprache der Zielgruppe sollte sich im Content wiederfinden. Das bedeutet einerseits, dass Fragen formuliert und beantwortet werden sollten. Andererseits müssen sich auch die meist genutzten Suchbegriffe und Keywords im Inhalt wiederfinden.

Die meisten Sprachsuchen werden in Form von Fragen getätigt. Bei solchen Anfragen gibt Google dem Content den Vorzug, der sowohl die Frage als auch die Antwort beinhaltet. Wer versteht, wie die User wonach suchen, kann dieses Wissen in die Sprache seiner Webseite übertragen und die Produkte und Services in natürlicher Sprache vorstellen. So wird deine Page eine vertrauenswürdige Quelle für potentielle Kunden und das wird Google belohnen.

Ein Tipp, um für Sprachsuchen gut zu ranken, sind FAQ-Seiten.

Google Assistant Sprachsuche und Sprachsteuerung © Google Inc.

Mehr über Sprachsuche, ihre unterschätzte Rolle im SEO und wie du deine Website für die Voice Search optimieren kannst, findest du in unserem Blog.

3. Mit Structured Data dein Google Ranking verbessern

Googles Augenmerk auf strukturierte Daten wächst. Dazu zählen FAQs, Faktenchecker, Frage-Antwort-Artikel und ganz allgemein datenbezogene und -gestützte Inhalte. Je mehr Informationen die Suchmaschine aus deiner Webseite ziehen kann und je einfacher du es ihr machst, desto wahrscheinlicher greift Google bei relevanten Suchen auf dich als Referenz zurück.

So kannst du es schaffen in den Rich Snippets oder in Googles interaktivem Suchsnippet zu landen. Im Umkehrschluss erhöht dies deinen Trust-Wert und deine Seite wird für den Crawler eine feste Größe, die er entsprechend rankt.

W-Fragen helfen dir, von Suchmaschinen gefunden werden. Hier findest du eine Hilfestellung zur Umsetzung.

4. Featured Snippet Platzierung

Die Hälfte der User klickt für weiterführende Informationen auf die Quelle, die Google in den Suchergebnissen in seinem Featured Snippet featured. Diese prominente Darstellung bringt dir mehr Besucher und verbessert die Glaubwürdigkeit und Sichtbarkeit einer Brand. Langfristig kannst du so dein Google Ranking verbessern.

Dies gelingt dir, indem du die Best Practices der Onpage-SEO und den Richtlinien von Google bei der Gestaltung deines Website- und Blog-Contents berücksichtigst. Mit einigen Tricks rund um die Voice Search Optimierung kannst du gleichzeitig deine Chancen auf eine Platzierung oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse erhöhen.

Google Featured Snippet Beispiel Screenshot

In unserem Blog findest du, zum Beispiel hier, wertvolle Tipps, mit denen du die Chancen deiner Website auf eine Platzierung in den Snippets erhöhst.

5. Backlinks erhöhen die Authority

Auch 2020 nimmt die Gewichtung von Backlinks nicht ab. Ohne relevanten Content wirst du keine Backlinks erhalten. Und ohne Backlinks wird die erste Seite der Google SERPs für deine Website in weite Ferne rücken.

Ein eingehender externer Link von Domains mit hoher Autorität, die auf deine Seite verweisen, verbessern gleichzeitig die Authority deiner Website, bringen Traffic und verbessern so deine Position in den Suchergebnissen.

Die natürlichste Art, an nützliche Backlinks zu gelangen, ist auch 2020 überzeugender Content. Wie du diesen erstellst, erklären wir dir in unserem kostenlosen Whitepaper. Dieses kannst du dir hier herunterladen.

6. Google Ranking auf lokale Suche optimieren

Nicht nur, dass immer mehr Nutzer ihre Smartphones (Stichwort: Sprachsuche) dazu nutzen, um Geschäfte in ihrer Nähe zu finden. Auch Google gibt je nach Standort unterschiedliche Ergebnisse aus.

Um dein Ranking in den lokalen Suchergebnissen zu verbessern, helfen neben einer Keywordstrategie, die deine Stadt und Region beinhaltet, außerdem folgende Maßnahmen:

  1. Aktiviere ein Google My Business Profil.
  2. Nutze das Google Posts Angebot darin, um dort relevanten Content zu erstellen.
  3. Trage dich in lokale Unternehmensverzeichnisse ein.
  4. Lass eigenen Content und eigene Produkte mit Online Reviews bewerten.
  5. Erstelle eine auf Stadt, Bundesland und PLZ optimierte, lokale Landing Page.

Google Lokale Suche Beispiel Screenshot

Was dir SEO für die lokale Suche bringt und wie du es umsetzt, verraten wir dir in diesem Artikel.

7. Zertifikate, Duplicate Content und Redirects

Nicht verschlüsselte Seiten werden bereits jetzt von Google als unsichere Quelle eingestuft. Es ist zu erwarten, dass dies in Zukunft noch rigider wird. Ein SSL-Zertifikat für deine Website wird auf Dauer unverzichtbar, wenn du in den SERPs eine gute Position er- oder behalten willst. Du kannst deine HTTP-Seite behalten, solltest jedoch eine Weiterleitung auf die HTTPS-Seite einrichten.

Stelle in diesem Zusammenhang sicher, dass Google die Inhalte der beiden Domains nicht als doppelten Content interpretiert. Die Hauptursache für Duplicate Content ist das parallele Bestehen mehrerer Versionen ein- und derselben Website. Google könnte URLs wie http://webseite.de, https://webseite.de, http://www.webseite.de und https://www.webseite.de als vier unterschiedliche Webseiten mit dem gleichen Inhalt bewerten.

Diesem Problem lässt sich mit den richtigen Redirects vorbeugen.

Wie Duplicate Content überhaupt entsteht? Die Antworten findest du in unserer Zusammenfassung.

8. Visuelles Suchverhalten nutzen

Binnen eines Jahres war Google Lens bereits in der Lage, über eine Milliarde Objekte zu identifizieren. Pinterest verzeichnete ein Jahr nach der Einführung ihres Lens Tools bereits mehr als 600 Millionen visuelle Suchanfragen.

Damit deine Webseite, dein Blog oder dein Artikel von Google besser in der Bildsuche gefunden wird, ist Bilder- und Grafiken-SEO essentiell. Denn Google stuft Domains mit hoher Authority, neuerem bzw. aktuellem Content und Bildern als zentrales Element in prominenter Position als relevanter ein.

Die Qualität, der Dateiname und die Alt-Tags werden für SEO zunehmend wichtig. Welche Schritte du bei der Optimierung deiner Bilder, Fotos und Grafiken unternehmen solltest, steht hier.

Google Lens Beispiel © Google Inc.

9. Optimierung auf Such-Intention von (bestehendem) Content

Exakte Keyword-Übereinstimmung haben Google und andere Suchmaschinen längst hinter sich gelassen. Mit dem Fortschreiten semantischer Suche und algorithmischer KI’s, benötigt der Crawler längst nicht mehr die 1:1-Wortabfolge bei Such- und Keywordphrasen, um Content mit Suchintention zu matchen. Stattdessen legt die Suchmaschine viel mehr Wert auf Kontext, um die Absicht hinter einer Suchanfrage zu verstehen.

Die Optimierung auf Suchintention ist nicht nur eine SEO-Maßnahme für neue Artikel im Blog oder auf der Webseite. Sie ist ideal, um bestehende Inhalte neu aufzubereiten. Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe.

Denn Updates und Dynamik im Content sieht Google auch 2020 immer noch gerne.

Was es dir bringt, die Suchintention deiner Nutzer zu verstehen? Die Antwort geben wir dir hier.

10. Content geht über alles

Allen Optimierungen, egal ob zur Bildersuche, zur Sprachsuche oder zur Verbesserung der Domain Authority, liegt ein Faktor zugrunde: qualitativer Content. Was Bill Gates schon 1996 wusste, ist unter semantischen und NLP-Gesichtspunkten bei modernen Suchmaschinen aktueller denn je: Content Is King.

Beherzige also die Optimierungsansätze und -strategien, um dein Google Ranking zu verbessern. Allerdings nicht zu Lasten der Qualität deiner Inhalte!

Google E-A-T Für Qualitativen Content © MOZ

In diesem Artikel verraten wir dir, warum Qualitätscontent für erfolgreiches SEO so wichtig ist und wie du typische Fehler vermeidest.

Kommentare (2)

Hi Julia,

danke für die hilfreichen Hinweise. Ich bin auch froh, dass auch Backlinks erwähnt werden. Denn nach wie vor herrscht eine zweigeteilte Meinung, um man sich Links verdienen sollte oder ob man noch ein wenig nachhilft mit proaktiven Einsatz in Form von Sponsored Posts. Auf jeden Fall ist das eine Disziplin, die nicht unterschätzt werden sollte.

Hi Khoa,

da sprichst du in der Tat einen wichtigen Punkt an. Was wären denn deiner Erfahrung nach die besten Tipps im Bereich Linkbuilding?

LG
Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.