Im Online Marketing mangelt es nie an neuen Trends und Buzzwords. Oftmals werden Begriffe synonym verwendet. Digitales Marketing und Online Marketing oder Inbound Marketing und Content Marketing.

Mal resultiert das aus fehlerhaftem Gebrauch von Übersetzungen aus dem Englischen, mal entwickeln sich Begriffe parallel. Aber nicht immer sind solche Begriffe auch wirklich so austauschbar, wie es ihre Verwendung vermuten lässt. Von einem solchen Fall handelt dieser Artikel.

Sind Content Marketing und Inbound Marketing die gleiche Sache oder stehen sich die zwei Konzepte konträr gegenüber? Weder noch. Tatsächlich kann man Content Marketing als eine Strategie verstehen, die eine von vielen Inbound-Marketing-Maßnahmen ist.

Inbound Marketing ist ein Komplettpaket, ein abgeschlossener Prozess, der darauf ausgelegt ist, dass dein Business von Kunden gefunden wird. Content Marketing ist das Instrument, die Herangehensweise, um dieses Ziel zu erreichen. Ein Blick auf die Begriffsdefinitionen macht die Unterschiede schon etwas klarer.

Was ist Content Marketing – eine Definition

Content Marketing ist eine Marketingmaßnahme. Eine strategische Herangehensweise innerhalb eines Marketingprozesses also, bei der der Fokus auf der Erstellung und Distribution wertvoller, relevanter und regelmäßiger Inhalte liegt.

Was gehört zum Content Marketing und was sind die Ziele?

Der Content-Erstellung gehen selbstredend eine intensive Zielgruppenanalyse, sowie eine ausführliche Inhaltsrecherche voraus. So generierst du genau den Content, mit dem du die Ziele erreichst, die du mit dieser Maßnahme verfolgst. Bestandteil von Content Marketing ist also neben der Recherche und Generierung, auch

  • die Distribution über Social Media,
  • die Promotion per E-Mail-Newsletter,
  • sowie das Content-Seeding, etwa durch Off-Page-SEO-Maßnahmen.

Content Marketing dient dazu, bei deiner Zielgruppe Awareness für dein Produkt, deinen Brand, dein Unternehmen zu schaffen.

In der Anfangsphase deiner Marketing-Unternehmungen dient Content Marketing also vor allem der Traffic-Steigerung. In späteren Phasen der Customer Journey dient es zur Generierung von Leads und Conversion.

Letztere sind erklärte Ziele des Inbound Marketings – die du wiederum mittels geschicktem Content Marketing erreichst.

Was ist Inbound Marketing – eine Definition

Inbound Marketing ist eine, sozusagen, passive Marketingmethode. Sie zielt darauf ab, Interessenten und Kunden auf deine Marke, dein Unternehmen, deine Website aufmerksam und sie im späteren Verlauf durch Kommunikationskanäle wie E-Mail, Social Media und Chats zu Kunden zu machen.

Was gehört zum Inbound Marketing und was sind die Ziele?

Genau genommen sind alle Ziele des Inbound Marketing unmittelbar mit dem Content Marketing verknüpft. Mit der Inbound-Methode wollte man seinerzeit weg vom traditionellen Outbound Marketing.

User und Kunden waren übersättigt von blinkenden, aggressiven und auffälligen Ads und Bannern. Statt sich derart offensiv der Zielgruppe anzubiedern, setzt Inbound Marketing darauf, dass potentielle Kunden Produkte, Brands und Services selbst finden.

Mit Content Marketing hat man ein ideales Tool, um sich im Internet passiv zu promoten. Durch nützlichen Content, der auf entsprechende Keywords und Suchbegriffe optimiert ist, kannst du alle deine Inbound Marketing Ziele erreichen. Du wirst für (potentielle) Kunden sichtbar und überzeugst sie, indem du ihnen gibst, wonach sie suchen: interessante, hilfreiche, nützliche Inhalte.

Inbound Marketing ist also das softe, passive Pendant zum ausgedienten Outbound Marketing.

Die Ziele von Inbound Marketing sind klar umrissen: Leadgenerierung und Conversion-Optimierung. Wenn also Inbound Marketing deine Methode oder Strategie ist, dann ist Content Marketing dein Instrument, mit dem du einen Content-Hub erschaffen kannst.

Im besten Fall fungiert dieser als Customer-Magnet und du hast das Gesamtziel deiner Inbound-Marketing-Strategie erreicht.

Inbound Marketing Content Marketing – Unterschiede und Merkmale

Inbound Marketing Content Marketing Verhältnis; Quelle: <a href="https://blog.hubspot.de/marketing/der-unterschied-zwischen-content-marketing-und-inbound-marketing-und-weshalb-er-wichtig-ist">Hubspot</a>

Der Unterschied zwischen Inbound und Content Marketing besteht im Konzept:

Content Marketing ist eine Methode, um die Inbound-Marketing-Ziele zu erreichen. Sie ist aber sicher nicht die einzige. Wenngleich Content Marketing nicht auf ein Content-Format begrenzt ist, so ist das Kernelement doch immer Content. Ob in visueller Form, textbasiert oder Audio-Content – Content ist Content.

Inbound Marketing hingegen ist die zugrunde liegende Strategie, die unter anderem durch Content Marketing realisiert wird. In unterschiedlichen Stadien aber, sind auch andere Maßnahmen wichtig.

Diese sind durch Content allein nicht realisierbar.

So brauchst du, um aus Besuchern Leads zu machen, etwa Kontaktformulare und, um Leads in Kunden zu verwandeln, sind Tools zur Automatisierung hilfreich. Dein Content muss also durch Technologie, Analyse und Manpower gestützt werden. Ansonsten verfehlt er seine Wirkung und dein Inbound Marketing sein Ziel.

Beim Content Marketing steht ein je nach Customer-Journey-Phase definiertes Ziel im Vordergrund. Das kann Awareness-Building, Traffic- oder Lead-Generierung sein oder Kundenbindung.

Inbound Marketing ist klar Sales-orientiert. Das geht so weit, dass dein Inbound Marketing mit jedem Purchase eigentlich ihren Abschluss findet.

Content Marketing hingegen, begleitet deine Kunden über diese Phase hinaus – etwa durch Maßnahmen zur Kundenbindung.

Inbound Marketing ist dein Masterplan, den du mit Hilfe von Content Marketing in die Tat umsetzt.

Bestandteile Inbound Marketing Content Marketing
Blog

Onpage-SEO

Offpage-SEO

Keyword-Recherche

Keyword-Optimierung

Social Media

Datenerfassung

Datenanalyse

Formulare

Call-to-Actions

Landing Pages

CRM

E-Mail-Marketing

Automatisierung

Software

Umfragen

Individualisierung

Monitoring

Die Tabelle stellt die Bestandteile von Content Marketing und Inbound Marketing stark vereinfacht dar. Bedingt dadurch, dass Content Marketing ein wichtiger Teil von Inbound Marketing ist, gibt es zwangsläufig Überschneidungen.

Inbound Marketing Content Marketing – Überschneidungen und Gemeinsamkeiten

Eine klare Trennung zwischen Inbound und Content Marketing kann es naturgemäß nicht geben. Stell dir Inbound Marketing als Bauplan für eine Straße vor. Dann ist Content dein Asphalt oder Kopfsteinpflaster, um diese Straße zu bauen. Ohne Bauplan kannst du mit deinen Materialien ein paar Spielereien anstellen. Aber ohne einen Plan, eine Strategie, wird daraus keine klare Straßenführung entstehen.

Unsere Freunde von Hubspot etwa beschreiben Inbound Marketing als 3-Phasen-Modell: attract, engage, delight. Jeder Phase können geeignete Tools zugewiesen werden. Dabei spielt Content in allen drei Phasen eine essentielle Rolle. Du brauchst ihn für Ads und Videos, deinen Blog, deine Social Media, im E-Mail-Marketing und im CRM.

Für die Recherche von Keywords und Themen nutzt du ebenso Software wie für die Erstellung und die Distribution deiner Inhalte. Dabei gilt Software eigentlich als Bestandteil von Inbound Marketing vielmehr als von Content Marketing. Auch eine Landing Page, als Element von Inbound Marketing, ist ohne Inhalte herzlich wenig wert. Du siehst: Überschneidungen gibt es im Verhältnis Inbound Marketing Content Marketing an allen Ecken und Enden.

Roll deine eigene Inbound Marketing Strategie aus!

Ebenso wie die Grenzen zwischen Inbound und Content Marketing an bestimmten Stellen immer wieder verschmelzen, muss das auch in deinem Unternehmen passieren.

Dein Marketing-Team muss eng mit anderen Abteilungen zusammenarbeiten. Das kann bedeuten, dass auch dort Grenzen und klare Hierarchien verschwimmen und sich Businesses eventuell neu aufstellen müssen.

So wird aus einer Marketing-Philosophie nicht selten auch eine Unternehmensphilosophie.

Wie du mit einer Inbound Marketing Strategie den Rahmen definierst, innerhalb dessen du mit deinem Content Marketing agieren kannst? Finde es in unserem kostenlosen Whitepaper heraus. Lade es dir gleich hier herunter und setze dein neues Wissen in die Tat um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.