Die Klickrate, englisch Click-Through-Rate, gilt als Instrument im Online-Marketing. Mit der CTR wird gemessen, wie häufig ein Suchergebnis angeklickt worden ist. Dieser Wert wird dann mit der Anzahl verglichen, wie oft das Ergebnis einem User angezeigt wurde. Daraus ergibt sich ein Verhältniswert, welcher als Klickrate bezeichnet wird. Wurde deine Website in Google beispielsweise 5000 mal angezeigt und es haben 50 Leute auf den Link geklickt, so ergibt sich eine CTR von 5000/50 = 1 %

act Check: das musst du über die Erhöhung der Klickrate wissen

  • Die Überschrift entscheidet, ob der User dein Content liest oder nicht. Vermeide einfaches Kopieren und sei kreativ.
  • Wähle spezifische Keywords, sodass du aus der Masse herausstichst.
  • Formuliere eine klare und einfache Call-To-Action, sodass der Kunde sich angesprochen fühlt.
  • Eine fesselnde Meta Description und informative Rich Snippets sind unverzichtbar.

Wie kann ich meine Klickrate erhöhen?

Du fragst dich, wieso es wichtig ist, deine Klickrate zu erhöhen? Hast du mehr Klicks auf deine Website, so kannst du die Kosten pro Klick senken und deinen Traffic steigern. Mehr Traffic bedeutet mehr Kontakt zu potenziellen Kunden und schlussendlich mehr Käufer.

Gute Überschrift ist Pflicht

Die Überschrift spielt eine extrem wichtige Rolle, denn sie ist das erste, was der Empfänger liest. Du musst die Interessenten damit also packen und neugierig machen. Dabei ist der Schlüssel zum Glück vor allem eins: Kreativität. Überlege dir, was dich selbst anspricht und liefere deinem Kunden einen Mehrwert. Uninformative Titel und reine Aufzählungen von Keywords sind ein No-Go.

Weitere Tipps sind die Verwendung von geraden Strichen, Fragen oder Zahlen. Damit machst du in Google direkt auf dein Suchergebnis aufmerksam und steigerst deine Chancen.

Beispiele für eine gelungene Überschrift findest du auf unserem Blog. Ein gelungener Titel ist beispielsweise der folgende: „Content Marketing in Deutschland – Wo geht die Reise hin?“. Wichtige Keywords wie „Content Marketing“ und „Deutschland“ sind gut, sinnvoll und locker eingebaut. Gleichzeitig wird der Leser mit der anschließenden Frage direkt angesprochen und Neugierde für den Artikel geweckt. So hagelt es Klicks!

Keywords: Spezifisch ist wichtiger als populär

Integrierst du allgemeine Keywords wie beispielsweise „Reise USA“ kriegst du zwar viele Impressionen, generierst aber meist nur wenige Klicks. 08/15-Keywords ergeben unzählige Suchergebnisse, da geht deine aber Website schnell unter. Vor allem mit der heutigen Flut auf Social Media wie Facebook, Twitter & Co. musst du aus der breiten Masse herausstechen.

Die Lösung für dieses Problem sind konkrete Keywords wie „Rundreise Kalifornien Sommer 2018“. Diese haben zwar weniger Impressionen, dafür trittst du dann aber direkt mit Kunden in Kontakt, die auch wirklich an diesem ganz konkreten Bereich interessiert sind. Eine weitere Möglichkeit zur Optimierung deiner CTR!

Call-To-Action: Fordere den Leser direkt zur Handlung auf

Eine Call-to-Action, kurz CTA, spricht den User an und ist eine eindeutige Handlungsaufforderung (z.B: „Direkt online buchen“). Sie muss klar und unmissverständlich formuliert sein, sodass du direkten Kontakt mit dem User aufnimmst und ihn nicht überforderst.

Kleiner Tipp am Rande: Mach deine Handlung dringend, so ermutigst du die Leser sofort zu klicken. Ein Beispiel für eine CTA findest du im Snippet zu diesem Artikel:

Lies direkt weiter und wir verraten sie dir!

Wirbst du für ein Produkt, dann betone die Knappheit mit Sätzen wie „Nur noch wenige Plätze frei“ oder „Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz“, denn damit erhöhst du die Klicks auf deiner Website oder deinem Blog zusätzlich.

Informative Meta Description und Rich Snippets

Die Meta Description sollte genau 155 Zeichen lang sein. Sie muss Antworten auf relevante Fragen geben, denn nur so wird sie von Usern angeklickt und kann deine Rate steigern.

Auch hier ist SEO wichtig: Mit spezifische Keywords können Interessenten deinen Artikel überhaupt erst finden. Zusätzlich hilft es, wenn du deine Worte emotional ansprechend und sympathisch wählst, weil du so viel eher das Interesse von potenziellen Kunden weckst.

Dieses Phänomen kannst du auch in Newslettern, die via Mail versendet werden, beobachten: Oft werden verschiedene Themen angesprochen, wobei mit „Mehr lesen“ auf die entsprechenden Artikel auf der eigenen Website verlinkt wird. Hältst du den Text kurz und machst Lust auf mehr, so klicken sich die Leute direkt auf deinen Blog durch.

Zusätzlich helfen Rich Snippets dabei, dein Unternehmen auffälliger und glaubwürdiger zu machen. Hier können Interessenten weitere Informationen über Bewertungen, Öffnungszeiten, Termine, Produkt- und Autoreninformationen finden. Wieso das sinnvoll ist? Das Suchergebnis ist SEO-technisch auffälliger und über Bewertungen kannst du das Vertrauen in deine Firma steigern.

Klickrate: Was du zu tun hast!

Mit der folgenden Tabelle kriegst du einen kompakten Überblick über unsere Tipps für dich und deine unübertreffliche Klickrate. Viel Spaß beim Umsetzen und Optimieren!

Thema To do: So erhöhst du deine Klickrate effizient
Überschrift - Sei kreativ
- Integriere Sonderzeichen, Fragen und Zahlen.
- Benutze passende Keywords, aber übertreibe es nicht.
Keywords Wähle spezifisch und konkret.
Call-To-Action
- Fordere den Leser direkt und klar zu einer Handlung auf.
- Mache dein Produkt, wenn möglich, dringend oder knapp.
Meta Description
- Beantworte in ungefähr 155 Zeichen eine relevante Frage.
- Ziehe Keywords gezielt heran.
- Verfasse erfrischend und emotional ansprechend.
Rich Snippet
Baue wichtige Informationen ein, die für dein Unternehmen sprechen.

Nachdem du nun weißt, wie man die Klickrate seiner Beiträge nach oben schraubt, wird es Zeit, dass du deine Content Produktion professionalisierst und fleißig Leads abgreifst! contentbird gibt dir von der Recherche nachgefragter Keywords bis zur Analyse deiner veröffentlichten Beiträge alle Werkzeuge an die Hand, die du dafür benötigst. Und hier kannst du es kostenlos testen:

contentbird Free Trial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.