Andreas Graap ist Unternehmer, Online Marketing Spezialist, Autor und Marketing-Coach. Seit 15 Jahren gibt er sein umfangreiches Wissen an Unternehmen weiter, die ihr Online Marketing optimieren möchten, hält zudem Vorträge, gibt Workshops und schreibt Fachartikel für Focus Online, Das Handelsblatt,  Website Boosting und viele weitere Publikationen.

In einer 5-teiligen Artikelserie ist contentbird Redakteurin Fenja Villeumier momentan dabei, Andreas‘ „30 Tage Plan für mehr Traffic“ zu testen. Wir freuen uns daher besonders, dass unser heutiger Interviewpartner neben seinen vielen Projekten die Zeit gefunden hat, uns einige spannende Fragen rund ums Thema Online Marketing, Backlinks und Linkaufbau mit Content Marketing zu beantworten.

Andreas Graap_linkbird Interview

Hallo Andreas, Du bist schon seit Ende der 1990er Jahre als Internet-Unternehmer tätig und hast bereits mehrere Online-Unternehmen gegründet. Was hat sich Deiner Meinung nach in den letzten 15+ Jahren am meisten im Online Marketing verändert?

Andreas Graap: An der generellen Ausrichtung des (Online-)Marketings, nämlich den Kunden und seine Bedürfnisse, aber auch seine Probleme, Ängste und Sorgen in den Vordergrund zu stellen, hat sich nichts geändert. Was sich allerdings massiv geändert hat sind die technischen Möglichkeiten. Ich erinnere mich noch, dass meine erste Domain 250 Mark / Jahr gekostet hat. Heute bezahlt man dafür vielleicht 6 Euro. Auch eine Webseite oder einen Shop aufzusetzen war damals viel schwieriger. Es gab kein WordPress, kein Magento und kein Themeforest, wo man für 40 Dollar hochprofessionelle Layouts bekommt. Es gab noch nicht einmal Google und somit auch keine Adwords. Aber schauen wir lieber auf die heutigen und zukünftigen Möglichkeiten. 🙂

 

Würdest du sagen das Online Marketing verändert sich nach den Anforderungen der Zielgruppe und des Marktes oder verändert die Kreativität der SEOs das Online Marketing?

SEOs sorgen dafür, dass Google besser wird und es immer weniger „Schlupflöcher“ gibt. Wenn ein SEO meint er könnte das Online Marketing verändern, leidet er wohl unter Selbstüberschätzung. 🙂    

 

Wie würdest Du Online Marketing und seine zahlreichen Unterdisziplinen beschreiben? Eher „einfach kompliziert“ oder „kompliziert einfach“?

Keins von beiden. Wenn man die Mechanismen des Online Marketings verstanden hat, wird es sicherlich einfacher. Aber Best Practices lassen sich nicht 1:1 von einer Webseite auf die andere übertragen. Sicherlich kann man viele Fehler umgehen und muss nicht bei Null anfangen. Trotzdem ist es unerlässlich immer wieder aufs neue zu testen was funktioniert und was nicht.

 

Du hast Dich über die Jahre hinweg als Experte im Themenfeld Online Marketing etabliert. Was unterscheidet Dich und Deinen Ansatz von anderen sogenannten „Online Marketing Experten“? Ist Online Marketing letztlich nur Auslegungssache?

Ich sehe mich selbst weder als Online Marketer, noch als SEO, sondern als Unternehmer. Mir geht es in erster Linie nicht um Rankings, Klickpreise o.ä., sondern um den Umsatz und vor allen Dingen den Ertrag eines Unternehmens. Alles andere sind nur Mittel zum Zweck.

 

Was sind die drei „Keywords“ im Online Marketing? Worauf sollte man sich deiner Meinung nach besonders konzentrieren?

Der größte Fehler, der auch von vielen großen Unternehmen gemacht wird ist sich nicht in die Lage des Kunden zu versetzen, sondern das Leistungsangebot oder die Produkte aus eigener Sicht zu beschreiben. Wir sind… Wir können… usw. Das interessiert einen Kunden aber nicht. Er hat ein Problem und benötigt dafür eine Lösung. Und es geht dabei immer um den Menschen. Nicht nur beim Kauf von ein paar Schuhen, sondern auch im Bereich B2B. Was hat der einzelne Mitarbeiter davon ein Produkt oder eine Dienstleitung zu kaufen. Wie steht er persönlich damit im Unternehmen dar.

 

Du hast in jüngerer Zeit zwei umfangreiche Whitepaper zu den Themen Inbound Marketing und Conversion Optimierung veröffentlicht. Warum hältst Du es für wichtig, Online-Unternehmen in dieser Form zu schulen? Machst Du Dich als Consultant damit nicht selbst obsolet?

Ganz und gar nicht. Diesen Irrglauben höre ich sehr häufig. Tatsächlich ist es für einen Dienstleister eine sehr gute Idee sein Wissen preiszugeben. Denn damit zeigt man die eigene Expertise und stärkt das Vertrauen der potentiellen Kunden. Jeder, der dieses Wissen nutzt, um selbst tätig zu werden, ist herzlich eingeladen. Denn er würde eh kein Kunde werden, ob mit oder ohne solche Whitepaper. Entweder, weil das entsprechende Budget nicht vorhanden ist, oder weil er von Natur aus selbst die Dinge in die Hand nimmt. Allerdings kann er als Multiplikator dienen und anderen von den guten Inhalten erzählen. Vielleicht ist dort jemand darunter, der auch dazu bereit ist eine Dienstleistung oder ein Produkt zu kaufen.

 

Gibt es eine Generallösung für nachhaltige Top-Rankings oder ist das Erfolgsrezept bei jedem neuen Webseitenprojekt ein ganz individuelles?

Sowohl, als auch. 🙂 Auf der einen Seite gibt es viele Generallösungen oder Basics, die einfach eingehalten werden müssen, um erfolgreich zu sein. Als Beispiel sei hier die Onpage Optimierung von Webseiten genannt. Auf der anderen Seite muss aber natürlich auch für jede Webseite eine eigenes Konzept und eine Strategie zur Vermarktung erarbeitet werden. Das hängt zum Beispiel von den Zielen, dem Markt, dem Wettbewerb und der Zielgruppe ab.

 

Wie relevant ist für Deine Herangehensweise an die Suchmaschinenoptimierung das Linkbuilding? Welche Rolle spielt dabei das Content Marketing?

Mittlerweile eine sehr wesentliche. Die Zeiten, in den Webkataloge, Social Bookmarks und gekaufte Links nachhaltig funktioniert habe, sind vorbei. Deshalb müssen andere Wege gegangen werden und mit Content zu überzeugen ist eine sehr gute Idee. Ich habe in einem Blogartikel gerade selbst die Frage aufgeworfen, ob Content Marketing der heilige Grahl ist, um erfolgreich und nachhaltig Links aufzubauen. Der Blogartikel ist hier zu finden: http://www.angron.de/linkaufbau-per-content-marketing/. Darin stelle ich auch sehr ausführlich eine Strategie vor, um Links per Content Marketing aufzubauen, und was dabei zu beachten ist. Außerdem habe ich einen knapp 2 stündigen Intensiv-Video-Workshop mit weiteren Strategien, vielen Erfolgsbeispielen und dem kompletten Prozess von der Ideenfindung, über die Produktion und Veröffentlichugn bis hin zum Seeding, also der Verbreitung, erarbeitet. Weitere Infos dazu sind ebenfalls im verlinkten Artikel zu finden.

 

Worin siehst Du heute die größte Herausforderung im Linkbuilding? Hat Inbound Marketing die klassische Backlink-Generierung komplett ersetzt?

„Klassische“ Backlinks können noch immer funktionieren. Zumindest kurzfristig und in Nischen. Die Gefahr ist, dass Unternehmen solche Erfolgsbeispiele adaptieren, gute Rankings bekommen, aber in ein paar Monaten so tief abrutschen, dass womöglich ihre Existenz bedroht ist. Wenn man sich als Einzelkämpfer dessen bewusst ist, mehrere Projekte gleichzeitig betreibt und ständig für Nachschub sorgt, kann das natürlich eine Strategie sein. Für Unternehmen mit langfristigen, nachhaltigen Zielen und einer Verantwortung ihren Mitarbeitern gegenüber ist dies aber nicht zu empfehlen.

 

Könnte auch Content Marketing langfristig durch andere Faktoren ersetzt werden?

Ich denke, es war schon immer eine gute Idee mit Inhalten zu überzeugen und wird es auch immer bleiben.

 

Welche Tools verwenden Du und Deine Agentur für welche Aufgaben bei Euren Online Marketing Arbeitsprozessen?

Ich bin ein großer Freund der Automatisierung von wiederkehrenden Prozessen, so wie es zum Beispiel auch in linkbird abgebildet wird. Die Meisten der Tools, die ich verwende, sind allerdings Eigenentwicklungen für individuelle Anwendungsfälle.

linkbird Sitehunter Screenshot

 

Viele Online Marketing Experten schauen oft und gerne in die Zukunft. Welchen Stellenwert wird SEO zukünftig einnehmen?

Die Optimierung von Suchergebnissen wird immer einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert haben. Allerdings bezieht sich SEO häufig ausschließlich auf Google. Daneben gibt es aber noch viele andere, relevante Plattformen, auf denen Suchergebnisse optimiert werden können. Zum Beispiel Youtube, Amazon oder iTunes.

 

Lieber Andreas, wir bedanken uns für deine Zeit und die interessanten Einblicke in das aktuelle Online Marketing Geschehen und freuen uns auf neue Artikel und Vorträge von dir! 

Qualitatives Linkbuilding über zielgruppengerechte Content Strategien!

Kommentar (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.