Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt, bleibt dumm!

Was das Kind in uns als vertraute Titelmelodie der Sesamstraße identifiziert, nimmt der SEO in uns als bunten Mix aus potenziell wertvollen Fragestellungen war. Fragestellungen, die um ein bestimmtes Keyword kreisen und dessen Optimierung Google und Nutzer gleichermaßen zufriedenstellt.

Denn W-Fragen sind für die Voice Search bereits jetzt ein enorm wichtiger Rankingfaktor. Der Grund: Nutzer sprechen anders als Suchmaschinen wie Google und Co. kein „keywordisch“, sondern bevorzugen echte W-Fragen wie „wer repariert toaster“. Content, der auf besagte W-Fragen optimiert ist, hat demnach ein deutlich höheres Rankingpotenzial.

Tipps für deinen Blog – Darum solltest du deine Texte „W-Fragen“-optimieren

Im heutigen Beitrag möchte ich Dir daher unser optimiertes W-Fragen Tool präsentieren und anhand eines Praxisbeispiels direkt anwendbare Tipps für besseren Content geben. Der Hauptgrund für eine W-Fragen-Optimierung erschließt sich eigentlich recht schnell, denn wenn du weißt, welche Fragen deine Zielgruppe beantwortet haben möchte, kannst du die Antworten direkt in Deinen Content einarbeiten.

Darüber hinaus erlauben W-Fragen eine noch genauere Differenzierung bei der Content-Produktion. Keywords wie „Rückenschmerzen“ lassen sich dann noch spezifischer optimieren. Etwa wenn Du als Bloggerin von Rückenproblemen während der Schwangerschaft berichtest und dafür emotionale Suchbegriffe benötigst. In so einem Fall unterstützen Dich W-Fragen wie „rückenschmerzen wer ist betroffen“ oder „wer hatte rückenschmerzen und war schwanger“ bei der Content-Erstellung.

Anleitung: Mit dem contentbird W-Fragen-Tool Texte datengestützt verbessern

Auf den ersten Blick erscheinen die Veränderungen im contentbird W-Fragen Tool kaum spektakulär. Schaut man jedoch genauer hin, entpuppen sie sich als mächtiges Werkzeug für die Produktion von noch hochwertigerem Content.

Konnte bisher nur nach den klassischen W-Fragen wie:

  • Wer?
  • Wie?
  • Was?
  • Wo?
  • Warum?
  • Wann?
  • Wieso?
  • Woran?
  • Wohin?
  • Welches?
  • Welche?
  • Welcher?

gesucht werden, zeigt das Tool nun auch artikelbezogene Fragen/Schilderungen (der, die, das) an. Beispielhaft erklärt am Suchbegriff „toaster“. Für diesen ergibt sich für die Kategorie „die toaster“ die Produkspezifizierung „toaster die drei fragezeichen“, was sich ideal als Long-Tail-Keyword für Textoptimierungen eignet. Eine zusätzliche Möglichkeit zur Identifikation von Long Tails, die via Keyword-Finder nur über Umwege aufgespürt werden können.

Handelt es sich beim hier genannten Beispiel um ein bestimmtes Produkt, dessen Eigenname ein Artikel enthält, handelt es sich beim folgenden Beispiel um ein Info-Keyword, das sich ebenfalls ideal zur Produktion von Content eignet. Es lautet „toaster das erste mal benutzen“, was deutlich macht, wie genau das W-Fragen-Tool arbeitet und welche schier endlosen Möglichkeiten sich dadurch ergeben: Während du Long-Tails wie „toaster die drei fragezeichen“ für Produkt-Texte nutzen kannst, empfiehlt sich „toaster das erste mal benutzen“ für einen traffic-steigernden Blogartikel mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit.

Und so recherchierst Du deine W-Fragen mit contentbird:

Damit Du die von mir durchgeführten Schritte selber nachvollziehen kannst, rate ich Dir zu unserem Free Trial, der es dir gestattet, contentbird kostenlos zu testen. Im Dashboard angekommen, gehst du dann folgende Schritte:

    1. Klicke auf das Modul „Recherche“ am oberen linken Bildrand.

Dashboard von contentbird mit rotem Pfeil der auf Recherche zeigt

    1. Du befindest dich jetzt im Keyword-Hunter. Klicke am oberen linken Bildrand auf den Tab „W-Fragen“.

Recherche-Modul con contentbird mit rotem Pfeil der auf W-Fragen zeigt

    1. Du befindest dich jetzt im W-Fragen Tool und kannst direkt mit einer ersten Suchanfrage starten. Gebe hierzu einfach einen Suchbegriff ein, für den Du W-Fragen benötigst und klicke auf „Fragen finden“.

Recherche-Modul con contentbird mit rotem Pfeil der auf Fragen finden zeigt

    1. Du hast es geschafft und kannst jetzt sofort mit der Textproduktion loslegen! Klicke hierfür einfach auf das Plus-Iconneben der von dir favorisierten W-Frage und hinterlege diese als Content-Idee in der Content Pipeline.

konkretes Ergebnis zu W-Frage

Produzierst Du nun zur hinterlegten Idee Content, produzierst du ein Content-Piece mit garantierter Nachfrage, abgesegnet und bestätigt von Mama Google.

contentbird Recherche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.