Eine ansprechende, einladende und zum Kauf verleitende Produktbeschreibung ist zunehmend unabdingbar. Erfolgreiche Produktbeschreibungen gehören zu erfolgreichem Content Marketing dazu wie der Deckel auf den Topf . Wie muss eine gute Produktbeschreibung aussehen: Kaum ein Produkt wird aufgrund seiner Produktfotos oder Bewertungen verkauft. Das Gesamtpaket muss, mehr noch als im Laden, auf Anhieb stimmen. Wer das Nötigste in die Produktbeschreibung packt und mit ansprechenden Adjektiven, einladenden Verben und einer knackigen Message spart, erhält die Quittung spätestens in den Verkaufszahlen.

Doch wie muss eine Produktbeschreibung aussehen?

Doch ein paar nette Wörtchen hier und ein Wortwitz da sind längst nicht mehr ausreichend. Das Storytelling und grundlegende Do’s and Dont’s gelten in diesem Bereich für jedermann (oder -frau). Hier zunächst ein Überblick, was es zu beachten gilt und wie die ideale Produktbeschreibung im Überblick aussieht.

Die ideale Produktbeschreibung im Überblick

Um erfolgreich online zu verkaufen, ist eine Produktbeschreibung in Zeiten von Googles komplizierten Algorithmen, kritischen Käufern und nahezu unendlicher Auswahl unerlässlich. Daher ist es unheimlich wichtig, seine Kunden mit pfiffigen Phrasen und einleuchtendem Nutzen deiner Produkte zu überzeugen. Außerdem zeigt dir dieser Artikel folgende Themenschwerpunkte:

  • Warum Storytelling die neue Art zu verkaufen ist
  • Was Adjektive, die aktive Form und Authentizität in deinem Text zu suchen haben
  • Wie die perfekte Produktbeschreibung aussehen kann
  • Die grundlegenden Do’s and Dont’s der Produktbeschreibungen
  • Wieso du Lösungen, und nicht dein Produkt verkaufst
  • Häufige Fragen zu erfolgreichen Produktbeschreibungen

Storytelling: Die neue Art, zu verkaufen

Das was die klassische Werbung kann, kann Content Marketing schon längst. Deshalb wird bei Produktbeschreibungen zunehmend auf Storytelling gesetzt. Das bedeutet, dass nicht nur Wissen und Informationen übermittelt werden, sondern eine kundenorientierte Story den Kaufanreiz setzt. Der Text muss dafür vorallem auf kleinem Raum viele Emotionen auslösen. Da eine Produktbeschreibung selten länger als 300 Wörter ist, müssen alle Fragen, der Mehrwert des Produkts und natürlich die Story selbst unter einen Hut gebracht werden.

Adjektive, aktive Form und Authentizität – das Salz in der Buchstabensuppe

Doch was wäre eine Suppe ohne die richtige Würze? Ebenso verhält es sich mit Produktbeschreibungen. Vermitteln sie keinerlei Anreiz das Produkt zu kaufen oder sind so langweilig wie die Ansagen des Supermarktradios, hat man schlichtweg zu lasch gewürzt. Adjektive verhelfen dabei schnell, den Text persönlicher, emotionaler und runder zu machen. Die aktive Verbform trägt dazu bei, den Kunden das Produkt kaufen zu lassen. Doch all diese Kniffe sind unnütz, wenn dabei die Authentizität verloren geht. Wer also ein eher steriles, gar seriöses Produkt verkauft, sollte weniger mit Worten jonglieren als ein Shop, der Sneaker verkauft.

Das A und O des Webshops: Die perfekte Produktbeschreibung

Wie eine gelungene Produktbeschreibung in der Theorie aussieht, ist jetzt klar. Doch wie gelingt sie in der Praxis? Kaum ein Onlineshop hat ansprechendere und liebevoller verfasste Produktbeschreibungen als folgender: innocent Smoothies. Die Beeren werden personifiziert und eine kurze Story um die Zusammenkunft der Früchte zu einem Smoothie gesponnen. Die Beschreibung wirkt sympathisch und gleich einladend.

Produktbeschreibung Innocent Smoothie

Und obwohl diese Produktbeschreibung vor Charme und Witz übersprudelt, kauft man dieser Firma die Story am Ende des Textes ab. Das liegt jedoch allein daran, dass man Früchte von vornherein mit Süße und Leichtigkeit verbindet und die Marke sich mit diesem Image bekannt gemacht hat. Wem solche Phrasen eher nicht zusagen oder sie nicht in das Gesamtbild des Produkts passen, sollte auf andere Mittel zurück greifen. Dazu zählen nicht unbedingt hohle Phrasen wie „die beste Qualität des Produkts XY überzeugt aufgrund…“. Denn mit solchen 0815-Phrasen bekommt man heutzutage kaum noch einen Kunden. Schließlich bietet jeder die beste Qualität an, oder nicht? Vorranging sind also bei einer idealen Produktbeschreibung das angesprochene Klientel sowie das Gesicht der Marke, mit dem man sich nach außen hin präsentieren möchte. Und dabei gilt es einiges zu beachten:

Die Do’s and Dont’s der Produktbeschreibungen

Um zu zeigen, was angemessen ist und was nicht, folgt hier ein Überblick über die gängigen Do’s and Dont’s bei der Erstellung einer marketing-orientierten Produktbeschreibung:

DO’s DONT’s
Emotionale Sprache Übertreibungen, die nicht der Wahrheit entsprechen
Technische Details Künstlich erstellte/gekaufte Rezensionen
SEO-Optimierung Repetitive Satzstruktur
Durch Mehrwert zur Begeisterung Kopieren der Produktbeschreibung vom Hersteller

Wichtig ist, das Produkt ohne falsche Hoffnungen und Versprechungen gekonnt in Szene zu setzen. Dabei sollte idealerweise das Interesse des Lesers und die SEO-Optimierung nicht verloren gehen – ein Balanceakt. Diese Do’s und Dont’s implizieren auch, dass keine direkte Kaufaufforderung an den Kunden stattfindet. Das heißt, dass die Beschreibung so clever verfasst ist, dass der Kunde gar nicht bemerkt, in den Bann des Produkts gezogen zu werden. Gekaufte oder selbst erstellte Rezensionen sind ohnehin anfällig dafür, vom Kunden durchschaut zu werden. Sprachlich bringt eine abwechslungsreiche, emotionale Wortwahl den Text ebenso in Schwung wie vielfältige Syntax. Dabei passiert es leicht, in überschwängliche Phrasen und immer wiederkehrende Muster zu verfallen. Einen echten Mehrwert bieten vor allem Videos mit Kunden und Fotomaterial, das sich von der Masse abhebt.

Nicht das Produkt, sondern seine Lösungen verkaufen

Wenn jemand von einer Millionen auf dem Konto träumt, träumt er selten vom Geld allein. Vielmehr ist das wichtig, was mit diesem Geld ermöglicht werden kann. Ein anderer Lebensstil, erfüllte Träume und Wünsche und lang ersehnte Hobbies können endlich zum Alltag gehören. Ebenso verhält es sich mit dem zu verkaufenden Produkt. Nicht das Produkt selbst steht im Rampenlicht der Produktbeschreibung. Sondern dem Lebensgefühl, den Emotionen und den Lösungen, die das Produkt mit sich bringt, sollte die wahre Aufmerksamkeit des Textes gewidmet werden.

Und ebenda liegt auch die Raffinesse einer Produktbeschreibung, die seinesgleichen sucht. Sie offeriert dem Käufer, nach Abschluss des Kaufs glücklicher und zufriedener zu sein. Genau diese Message sollte auch die Produktbeschreibung mit sich bringen. Sie bietet nicht nur Platz für Informationen und Wissen über das Produkt, sondern überbringt auch Freude, Zufriedenstellung und eine Lösung des Problems, nach dem der Kunde sucht.

Häufige Fragen zu erfolgreichen Produktbeschreibungen

Der Bereich Content Marketing wächst stetig und unaufhaltsam. Dass dabei der Sparte Produktbeschreibungen ebenfalls mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden muss, ist unumgänglich. Eine Produktbeschreibung im Jahre 2018 zu erstellen ist nach diesem Beitrag, hoffentlich, kein Hexenwerk mehr. Dennoch können Fragen offen bleiben, die im folgenden geklärt werden:

Wie gelingt es, den richtigen Ton zu treffen?

Bevor eine Produktbeschreibung vom Kopf aufs Papier gebracht wird, sollte umfassende Recherchearbeit geschehen. Am Ende sollte bekannt sein, wie der Kunde tickt, welche Wortwahl er bevorzugen könnte und in welcher (Alltags-)Situation er abgeholt wird. Die Erstellung eines sogenannten Avatars ist dazu besonders geeignet. Dazu wird ein Prototyp der Zielgruppe erstellt und detailliert charakterisiert. Seine Vorlieben und Gepflogenheiten sowie seine Alltagssituationen und -interessen sollten genau beleuchtet werden. Das macht es einfacher, den Text zielgruppenorientiert und adäquat zu verfassen.

Welche Besonderheiten sind je nach Produktart zu beachten?

Natürlich ist jedes Produkt so vielfältig wie der Kunde selbst. Demnach kommt es darauf an, nicht nur den richtigen Ton in Bezug auf den Kunden zu treffen, sondern auch im Hinblick auf das zu verkaufende Produkt. So macht es wenig Sinn, bei Reinigungs- und Putzprodukten auf Lifestyle und Coolness zu setzen sondern eher auf Praktikabilität und Handhabung. Ebenso wenig verkauft ein Schuhshop lediglich den bequemsten Sneaker, sondern natürlich auch den schönsten und größten Hingucker. Doch auch das Format der Produktwerbung sollte verschiedenartig sein. Beispielsweise passt nicht zu jedem Produkt ein Video, in dem die Kunden selbst zu sehen sind. Ein Erklärvideo könnte an dieser Stelle jedoch hilfreich sein.

Kann man nicht auch einfach die Produktbeschreibung des Herstellers kopieren?

Kurz und schmerzlos: Nein! Denn das gilt als Duplicate Content (doppelter Content) und wird von Google schlecht geranked und im schlimmsten Fall sogar abgemahnt. Außerdem sind solche Texte schlecht aufbereitet, was Keywords und SEO-Optimierung angeht und gehen schlicht und ergreifend in der breiten Masse unter. Es ist unglaublich wichtig, einzigartigen und unverkennbaren Content zu erstellen, um online erfolgreich zu verkaufen.

Fazit

Hier ein Schnellüberblick, was wirklich wichtig ist:

  • Emotionale Sprache
  • Angepasste Wortwahl und Format (Das gilt für Kunden und Produkt!)
  • Lösungen verkaufen
  • Bedürfnisse wecken
  • Storytelling

Nachdem du nun weißt, worauf es bei einer guten Produktbeschreibung ankommt, wird es Zeit, dass du deine eigenen optimierst. Contentbird unterstützt dich von der Recherche nach geeigneten Keywords bis hin zur Erstellung deiner Produktbeschreibungen. Für mehr Traffic und höhere Warenkörbe!

 

contentbird Planung Erstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.