Ich hoffe bei euch verursacht die folgende Nachricht ein genauso breites Grinsen wie in unserer contentbird-Redaktion: Wir haben ein absolut hilfreiches WordPress Plugin entwickelt! Solltet ihr also über einen WordPress Blog verfügen, spart euch das kleine WP Plugin garantiert einen Haufen Arbeit. Bisher war der WordPress Import leider ein wenig mühselig, da er mit viel Copy & Paste und erneuter Anpassung des HTML Textes verbunden war. Jetzt geht der HTML Import aufgrund des Plugins ganz bequem und einfach von der Hand!

Das contentbird WordPress Plugin: Das Upgrade für deinen WordPress Blog!

Im dritten Teil unserer WordPress Trilogie hatte euch Philipp ja schon einmal verraten, welche enormen Vorteile es mit sich bringt, euren WordPress Blog mit contentbird zu verbinden: Ihr spart Zeit, Aufwand und Nerven. Doch mit dem neuen WP Plugin, boostet ihr euren Workflow noch einmal zusätzlich! Natürlich ist es vollkommen kostenlos, installieren solltet ihr es der Effizienz halber direkt in WordPress. So bekommt ihr immer automatisch das neueste Update und müsst euch um die Instandhaltung nicht weiter kümmern. Falls euch das nicht möglich ist oder ihr eine noch genauere Anleitung zur Installation des Plugins benötigt, hilft euch sicherlich unser Zendesk-Beitrag dazu.

Ist das WordPress Plugin einmal installiert und ihr habt die Texterstellung und Formatierung im contentbird Texteditor abgeschlossen, klickt ihr nun auf den neuen blauen Button “Content in CMS übertragen”. Frei nach dem Motto “What you read is what you get” überträgt das WP Plugin, nach der Vernehmung weiterer kleiner Einstellungen, den Inhalt an euer CMS. Im Zuge dieses Schrittes habt ihr auch noch die Möglichkeit, euren WordPress Post zu planen, d.h ihn an einem bestimmten Tag automatisch veröffentlichen zu lassen. Möchtet ihr das nicht, wird der HTML Import natürlich trotzdem vorgenommen und euer Inhalt als Entwurf gespeichert.

WordPress Import leicht gemacht:

Gerade wir Autoren kennen es: Kein Satz ist jemals wirklich fertig und Content erst recht nicht! Spätestens alle drei Monate solltet ihr eine erneute Bewertung eures Contents vornehmen und eventuell die Keywords des Textes anpassen oder die neusten Informationen zum Thema hinzufügen. Falls ihr also nach dem Import euren Text noch einmal in WordPress selbst verändert, lässt sich euer WordPress Post auch direkt wieder zurück zu contentbird übertragen. So könnt ihr Content munter hin und her synchronisieren, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Passt ihr in der contentbird Instanz einen bereits veröffentlichten WordPress Posts an, muss dieser nach der erneuten Übertragung noch einmal manuell in WordPress selbst freigegeben werden. So wird verhindert, dass ein Content der bereits live ist, versehentlich überschrieben wird. Falls ihr allerdings kein WordPress benutzen solltet, haben wir auch für euch gute Neuigkeiten: Zusätzlich zum WP Plugin haben wir den Editor um den Button „Quellcode exportieren“ erweitert, sodass ihr nun eure Texte in beliebige CMS exportieren könnt.

Alles in einem bedeutet das neue Plugin eine riesen Arbeitserleichterung! Oft bleibt es nämlich nicht lediglich beim Kopieren und Einfügen: Viele Browser, wie beispielsweise Safari, können nicht einfach einen formatierten Quellcode von einem Texteditor in einen anderen übertragen. Dieser zusätzliche Arbeitsaufwand bleibt nun weg! Mit dem WP Plugin bleibt euch also mehr Zeit für Schritte wie Ideenfindung oder gar Analyse eurer Texte. Solltet ihr vom Plugin jetzt also genauso begeistert sein wie wir, jedoch contentbird selbst noch nicht nutzen, könnt ihr euch hier eine kostenlose Testversion unseres Tools herunterladen. Wir versprechen, es lohnt sich!

contentbird Free Trial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.