Unsere vor Kurzem veröffentlichte Marktstudie zum „Stand der SEO Agenturen“ hat mit Zahlen belegt, wie wandelbar und kurzlebig die SEO-Branche ist. Das kann auch Joachim Graf, Future Evangelist und Herausgeber des iBusiness Magazins, bestätigen. In diversen Artikeln zur digitalen Tranformation und vielfältigen Vorträgen auf Kongressen und Konferenzen hat er bereits einen Blick in die Zukunft des Internets gewagt. In einem seiner kürzlich veröffentlichten Beiträge stellte er zum Thema SEO ernüchternd fest: The Party is over! SEO alleine reicht zum Erfolg nicht mehr aus. Ein ganzheitlicher Ansatz, der die Synergie zwischen den Disziplinen nutzt, muss her. Wie seine neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet mit den Ergebnissen unserer breitangelegten Umfrage zusammenpassen und was das schlussendlich für das Geschäftsmodell der SEO Agenturen und das Berufsbild Suchmaschinenoptimierer bedeutet, erklärt Joachim uns im contentbird Interview.

Hallo Joachim, wir freuen uns, Dich auf dem contentbird Blog willkommen heißen zu dürfen! Starten wir doch direkt mit einem kurzen Intro zu Deiner Tätigkeit.

contentbird Interview zum Stand der SEO Agenturen mit Joachim Graf von iBusiness

1. In welchem Verhältnis steht Deine tägliche Arbeit zum Thema SEO?Unser Think Tank iBusiness beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Onlinemarketing und damit auch mit SEO. Die älteste Erwähnung stammt aus dem Jahr 2002. „Studie belegt: Google ist des Publishers bester Freund“ – wo es unter anderem um die Freuden der Logfile-Analyse ging…2. Du bist unter anderem in der Zukunftsforschung aktiv – wie passen die Ergebnisse unserer Studie zum „Stand der SEO Agenturen“ mit Deinen Erfahrungen und Erkenntnissen der letzten Jahre zusammen?Wir analysieren regelmäßig den Interaktiv-Markt. Wir sind der Überzeugung, dass in den kommenden fünf Jahren sich die Rolle des SEO dramatisch ändern wird. Oberbegriff: [etweet]“Nicht SEO ist tot. Aber der SEO ist tot“.[/etweet] Wer morgen nur noch SEO macht, darf sich nicht wundern, wenn er in der Projektnahrungskette als letzte Agentur hängt und als „die Techis müssen auch noch für Google schrauben“ eingestuft wird.

3. Arbeitest Du selbst mit einer SEO Agentur oder werden SEO Aktivitäten für Deine Webseite In-House umgesetzt? Welche Vorteile bietet Dir diese Entscheidung?

Wir machen alles inhouse. Wirklich schwierig, weil wir als Paid-Service-Angebot eine Long-longtail-Strategie fahren müssen. Es gibt leider nicht das eine Keyword.

4. Du nennst Change Management als wichtige Voraussetzung für zukunftsfähige Arbeitsabläufe. Welchen Stellenwert nimmt Veränderungsmanagement im Bereich Suchmaschinenoptimierung ein? Erkennst Du die Thematik in den Ergebnissen unserer Marktstudie wieder?

Die Studie ist natürlich sehr SEO-zentriert und bleibt daher innerhalb der doch stark umzäunten SEO-Wiese. Ich glaube, dass das Change-Management für SEO Agenturen in den kommenden Jahren wichtig wird. Sie müssen mehr Expertise in allen Disziplinen des Onlinemarketing aufbauen und das an einem immer stärker umkämpften Markt lukrativ anbieten. Wir haben belegt: Die SEO-Branche hat hier einen blinden Fleck.

5. Wie erklärst Du Dir den negativen Net Promoter Score? Warum, glaubst Du, sind viele Kunden so unzufrieden mit der Arbeit ihrer SEO Agentur?

Aus demselben Grund, weswegen Menschen mit ihrem Friseur unzufrieden sind: Nicht die Haare sind scheisse, sondern Dein Dienstleister. Außerdem sind viele SEOs in der Kommunikation…gewöhnungsbedürftig. Nerds eben. Das macht sie nicht notwendigerweise für normale Menschen außerhalb des SEO-Universums liebenswerter.

Infografik - Stand der SEO Agenturen
6. Kommunikationsdefizite sorgen häufig für Diskrepanz zwischen Agenturleistungen und Kundenerwartungen. Was sind die wichtigsten Punkte, die bei der Kundenkommunikation Beachtung finden sollten?

[etweet]Man muss einem Kunden das verkaufen, was er braucht. Nicht das, was er will.[/etweet] Und das muss ich als Dienstleister erst einmal in Erfahrung bringen. Ein Beispiel dazu aus meinem Leben als Vermarkter eines Content-Anbieters:

Ich: „Was brauchen Sie denn genau?“

Kunde: „Ich brauche Newsletter-Anzeigen. Und auf Ihr Poster will ich auch?“

Ich: „Kommando zurück. Was möchten Sie erreichen: Leads generieren? Ihre Marke aufbauen? Pitchmarketing betreiben?“

Kunde: „Leads für meinen Vertrieb, in erster Linie.“

Ich: „Gut. Dann lassen Sie uns über Webinare und Whitepaper-Kampagnen reden.“

7. Wie würdest Du persönlich die derzeitige Marktsituation für SEO Agenturen bewerten? Welche Zukunft prophezeist Du dem Geschäftszweig?

Die sitzen so fest auf ihrem Goldberg, dass sie gar nicht merken, dass sich die Panzerknacker ‚Werbeagentur‘, ‚PR-Agentur und Interaktivagentur‘ von unten schon mit einem Tunnel rangebuddelt haben. Und gleichzeitig der Goldpreis in den Keller geplumst ist.

([etweet]SEO als Standalone-Disziplin wird sowas von an Bedeutung verlieren.[/etweet])

8. Welche praktische Handlungsempfehlung zur Optimierung des eigenen Geschäfts würdest Du SEO Agenturen abschließend mit auf den Weg geben?

Ob SEO-Twitter oder SEO-Website, ob SEO-Konferenz oder SEO-Veranstaltung: Unter „Strategie“ versteht die Mehrheit der deutschen SEOs nach wie vor eher die Antwort auf die Frage „Wie gehe ich in Zukunft mit Linkaufbau um?“ als „Welche Rolle spielt SEO im Online-Marketing-Mix der Zukunft?“

Taktik statt Strategie, Technik statt Geschäftsprozess, Tool- statt Kundenorientierung: Dieser Weg führt die SEO Agenturen auf geradem Weg in die Nische. Nichts gegen Spezialisten: Aber deren Zahl wird in den kommenden Jahren eher sinken – ebenso wie die gezahlten Honorare. Vor allem dann, wenn die SEO-Tools (wie schon in der Vergangenheit) von Jahr zu Jahr besser werden und immer mehr SEO-Handwerk von den Jetzt-noch-Kunden hausintern abgewickelt werden kann.

[etweet]Die Zukunft der SEOs liegt im Onlinemarketing.[/etweet] Oder im Angestelltenverhältnis. Irgendwann wird die Branche eben mal erwachsen werden müssen. Partys kann man ja dann immer noch feiern.

Soweit die Stellungnahme von Joachim Graf zu der Studie „Stand der SEO Agenturen“ – Hier findest Du die komplette Studie kostenlos:

Infografik - Stand der SEO Agenturen

Kommentare (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.