Böse Zungen behaupten, die E-Mail sei tot. Ich behaupte das komplette Gegenteil: sie ist die Stütze deines Online Marketings! Warum? Weil deine E-Mail Subscriber nicht nur treue Fans sind, die du schon längst von dir überzeugt hast. Sie sind außerdem die einzige Reichweite, die dir niemand nehmen kann.

Doch wie sorgst du eigentlich dafür, dass deine Zielgruppe magnetisch von dir angezogen wird und deine E-Mail Liste automatisch immer weiter wächst? In diesem Artikel verrate ich dir die 13 smartesten Lead Magneten. Außerdem zeige ich dir, wie du damit viele Menschen in dein Business-Universum entführst und langfristig an dein Unternehmen bindest.

Was ist ein Lead Magnet?

Kunden wie Magnete anziehen und sie lange festhalten – dieses sprachliche Bild bringt den Lead Magneten auf den Punkt. Ein Lead Magnet ist nämlich ein digitales Angebot, wie beispielsweise ein gratis E-Book oder ein hilfreiches Tool, das für deine Traumkunden unwiderstehlich erscheint. So unwiderstehlich, dass sie es sofort downloaden oder nutzen. Sicher ist dir dies als “Freebie” oder “free Download” bekannt.

Tipp: Hier geht’s zum Lead Magneten von contentbird (meine persönliche Empfehlung!)

Deine Kunden sehen dieses Freebie als Gratis-Geschenk, doch das ist es nicht ausschließlich, sondern eher ein Tausch. Denn im Gegenzug bekommst auch du etwas unheimlich Wertvolles von ihnen: nämlich deren E-Mail Adressen sowie die Zustimmung, ihnen weiter schreiben zu dürfen. Diese bedeutenden Kontaktdaten sind die sogenannten Leads – Menschen, die sich für dein Angebot interessieren und damit eine hohe Relevanz für deine zukünftigen Marketingaktionen haben.

Für einen Free Download oder ein ähnliches Angebot “bezahlen” deine potenziellen Kunden also mit ihrer E-Mail Adresse. Und zwar, während du dich zurücklehnst und ein automatisches Newsletter Tool für dich arbeiten lässt. Und jetzt stellst du dir sicher auch vor, wie du mit einem Drink im Liegestuhl am Strand chillst und die E-Mail Abonnenten nur so in deine Liste hineinflattern?

So einfach ist es leider (oder zum Glück) nicht

Denn deine Traumkunden kommen ja nicht von allein in deine E-Mail Liste, sondern müssen angezogen werden. Hier rücken die smarten Lead Magneten in den Fokus, die überzeugen, begeistern, überraschen oder informieren – am besten aber, alles zusammen.

Mal Hand aufs Herz: sicher nutzt auch du nur Freebies, die deine volle Aufmerksamkeit erregen und dich wirklich in deinem Business voranbringen. Achte also immer darauf, dass auch deine Lead Magneten werthaltig, hilfreich und nützlich sind. Dein Content muss perfekt die Probleme deiner Zielgruppe lösen und deren Bedürfnisse befriedigen, sonst wird er schlichtweg ignoriert und deine E-Mail Liste bleibt gähnend leer.

Warum sind Lead Magneten so wichtig für deinen Erfolg?

Google ändert seine Algorithmen und deine Werbebotschaft geht plötzlich unter. Instagram wird durch TikTok abgelöst. Und dein Facebook Business Account plötzlich unvorhergesehen gelöscht – alles keine Seltenheiten in der digitalen Welt.

Was nun passiert gleicht einem Schlag ins Gesicht: deine hart erkämpfte Reichweite ist plötzlich fort, weil du von Suchmaschinen und Social Media-Kanälen komplett abhängig bist. Es gibt aber einen Kanal, der beständig bleibt und so schnell nicht weg vom Fenster sein wird: die E-Mail, die schon existiert, seit du das erste Mal einen PC angeschaltet hast.

Warum E-Mail Subscriber so wichtig für deinen Erfolg sind, liegt also auf der Hand. Du kannst sie über einen Kanal erreichen, der sich über Jahrzehnte als DAS digitale Kommunikationsmittel bewährt hat und noch immer von jedem User täglich genutzt wird (Tendenz steigend).

 

(Quelle)

Das Vertrauen deiner Kunden zu gewinnen ist nicht leicht

Setzt du aber einen smarten Lead Magneten ein, tragen sich deine Abonnenten gern in deine E-Mail Liste ein – ohne Zwang und falsche Versprechen. Die Folge: du sammelst eine Liste voller Menschen, die dir ihr Vertrauen geschenkt haben. Und tatsächlich ist Vertrauen die härteste Währung im Online-Business.

Du sitzt nun am längsten Hebel des Online Marketings und kannst deinen treuen Fans Newsletter senden. Damit weckst du deren Aufmerksamkeit, kannst ihnen erklärungsbedürftige Angebote näher bringen und mit News, Rabatten oder Specials rund um dein Business versorgen.

Du übergehst die Informationsflut des Internets und landest in dem privaten Postfach der Kunden, die durch den Download deines Freebies schon von dir begeistert sind – denn sonst hätten sie sich nicht für deinen Lead Magneten interessiert oder sich schon längst aus deinem Newsletter ausgetragen.

Neuer Blogartikel, coole Rabattaktion oder neues Produkt – du entscheidest mit deinem Newsletter, wann und wie du deine Leser darüber informierst. Mit einer E-Mail hast du den stärksten und direktesten Einfluss auf deine Traumkunden.

Mit E-Mail Marketing bleibst du mit deinen Kunden in Kontakt – und zwar kontinuierlich, schnell, mit wenig Aufwand und kostengünstig. Damit gerätst du nicht in Vergessenheit. Denn zu glauben, dass deine Kunden freudig warten, bis du neuen Content postest oder bei jedem aktuellen Angebot von dir sofort zuschlagen, ist blauäugig.

“Erwarte nicht, dass Menschen sich an dich erinnern. Erinnere sie an dich.”

Die 13 besten Lead Magneten für mehr Email Subscriber

Um deine E-Mail Liste immer weiter wachsen zu lassen, kannst du zahlreiche Arten von Lead Magneten nutzen. Ich habe dir hier einmal meine persönliche Top 13 der smartesten Lead Magneten zusammengestellt, um dein Content Marketing und deine Email Liste aufs nächste Level zu heben.

#1: Die Checkliste

Der Klassiker unter den Freebies ist wohl die Checkliste. Denn wer liebt es nicht, seine To-Do’s nacheinander abzuhaken und damit seine Fortschritte zu feiern? Ob als PDF oder interaktive App – eine kurze und knappe Checklist hilft deinen Kunden, den Überblick über die wichtigsten Schritte eines bestimmten Themas zu bewahren.

 

(Quelle)

#2: Tools

Die Meisten fokussieren sich auf Content in Form von Blogartikeln, YouTube Videos und Social Media Posts, um Reichweite und neue Leads zu gewinnen. Nur die Wenigsten nutzen jedoch Tools, was in meinen Augen eine große Chance darstellt.

Egal ob du einen kostenlosen Kalorienrechner, Amazon FBA Kalkulator oder ein SEO Tool anbietest, all das lässt sich wunderbar als Lead Magnet nutzen.

Es muss auch nicht immer ein großes Tool sein. Manchmal genügt ein einfaches Google Sheet, wie zum Beispiel das “Content Tool” von BeAwesome.de, das dir beim Erstellen deines Blogs helfen soll. By the way: Jedes Unternehmen sollte einen Blog aufbauen und Content Marketing betreiben.

 

(Quelle)

Und wenn du so willst, sind Google, Facebook, Instagram, TikTok und co. auch im weitesten Sinne „Tools“, die den Unternehmen geholfen haben, viral zu gehen.

#3: E-Book, Whitepaper, Ratgeber

E-Books, Ratgeber und Whitepaper eignen sich hervorragend dafür, komplexe Themen sehr ausführlich und tiefgehend zu behandeln.

Während sich ein Whitepaper meist sehr formal auf wenige Seiten beschränkt, sind E-Books und Ratgeber meist mit Grafiken, Bildern und Links versehen, wie zum Beispiel der Landingpage-Ratgeber von David Hahn:

 

(Quelle)

#4: Worksheet & Workbook

Wilst du, dass sich deine Abonnenten einen Themenbereich selbst erarbeiten, kannst du ihnen ein Worksheet anbieten. Das erwachsene Pendant zum Arbeitsblatt aus der Schule, enthält Aufgaben, die anhand deines Contents beantwortet werden sollen. Hast du mehr Content, den du unterbringen willst, kannst du natürlich auch ein ganzes Workbook erstellen.

 

(Quelle)

#5: Locked Content

Bei Locked Content handelt es sich um exklusive Inhalte (zum Beispiel: Blogartikel), die man nur dann lesen kann, wenn man seine Email Adresse eingibt.

 

(Quelle)

Wichtig ist, dass du bereits einige Besucher auf deiner Seite hast, die sich für deinen Locked Content interessieren könnten. Zudem solltest du sicherstellen, dass dieser Lead Magnet ein wirklich besonderes “Masterpiece” ist, da man seine potenziellen Kunden schließlich nicht enttäuschen möchte und außerdem werden Blogartikel heutzutage so selbstverständlich als kostenlos angesehen, dass man seinen Lesern ordentlich etwas bieten muss, um an die Email-Adresse zu kommen.

Außerdem solltest du deinen Markt bereits intensiv kennen, damit du exakt den Nerv deiner Zielgruppe triffst und nicht an deren Bedürfnissen vorbei arbeitest.

#6: Quiz oder Test

Mit digitalen Tests (zum Beispiel Persönlichkeitstests) oder Quizzes (zum Beispiel Wissensfragen) lädst du deine potenziellen Abonnenten dazu ein, sich mit deinem Thema vertraut zu machen und näher damit zu beschäftigen. Natürlich ist jeder neugierig auf das Ergebnis. Doch das gibt es nur im Gegenzug zur E-Mail-Adresse, denn die Auswertung kommt per Mail.

 

(Quelle)

#7: Webinar

Ein Webinar ist ein Online-Seminar, in dem du meist live per Video oder vorproduziert bzw. automatisiert mit deiner Zielgruppe interagierst. Heute gibt es zahlreiche Webinar Software Anbieter für jeden Bedarf und Geldbeutel. Während du dein Expertenwissen weitergibst und für dein Angebot wirbst, können deine User dir im Chatfenster Fragen stellen oder dich mit Feedback versorgen. Auch die Teilnahme an einem solchen Webinar kannst du erfolgreich als Lead Magnet einsetzen.

 

(Quelle)

#8: Template oder Printable

Eine Excel-Datei für die Berechnung von Einnahmen und Ausgaben, ein Redaktionsplan für Blogger oder die Vorlage für einen ansprechenden Lebenslauf – auch Templates (Designvorlagen) und Printables (Dateien zum Ausdrucken) sind nützliche Freebies, die du zum Download anbieten kannst.

 

(Quelle)

#9: Mini-Kurse

Beliebte Mini-Kurse sind beispielsweise E-Mail-Challenges, in denen du täglich eine hilfreiche Mail für deine Abonnenten verfasst und mit verschiedenen Aufgaben konfrontierst. Der dahinterstehende Sinn für deine Zielgruppe ist es meist, ein bestimmtes Ziel in wenigen Tagen zu erreichen (zum Beispiel: “Gewinne 100 E-Mail Subscriber in 10 Tagen”). Doch auch wertvolle Video-Kurse oder Audiotrainings laden potenzielle Kunden dazu ein, dir ihre Mail-Adresse gern anzuvertrauen.

 

(Quelle)

#10: Warteliste

Wartelisten strahlen Exklusivität aus, denn wer sich dort einträgt, profitiert meist von Vorteilen, zeitlich begrenzten Angeboten oder Rabatten. Du dagegen erstellst damit eine Liste von Kunden, die sich für dein Angebot interessieren und nichts verpassen wollen. Die perfekte Win-Win-Situation.

 

(Quelle)

#11: Rabattcodes

Wie wäre es, wenn du deinen zukünftigen Abonnenten einen Rabatt für eines deiner Angebote oder Produkte gewährst? Auch hierbei werden fast ausschließlich die potenziellen Kunden einen Rabattcode anfordern, die wahres Interesse an deinem Business zeigen. Dies macht deine E-Mail Liste so unheimlich wertvoll.

 

(Quelle)

#12: Guide oder Leitfaden

Schritt für Schritt-Anleitungen sind wirksame Lead Magneten, in denen du einen praktischen Leitfaden mit hilfreichen Tipps kombinieren kannst. In einer bestimmten Reihenfolge kannst du so wichtige Arbeitsschritte vermitteln und bewährte Workflows mit deinen Usern teilen.

 

(Quelle)

#13: Gewinnrad

Statt des klassischen Exit-Intent Popups könntest du allen Nutzern ein digitales Gewinnrad einblenden und verschiedene Gutscheincodes verlosen: 10% Rabatt, 25% Rabatt, 50% Rabatt usw.

 

(Quelle)

Nachdem der Interessent seine Email eingegeben hat, klickt er auf “GO” und das Gewinnrad beginnt sich zu drehen. Das Rad bleibt nach einiger Zeit stehen und der Interessent gewinnt zum Beispiel einen Gutscheincode.

 

(Quelle)

So erhöhst du nicht nur deine Kaufrate (durch den Gutscheincode), sondern sammelst zudem noch Leads für die du zum Beispiel eine Follow-Up Sequenz aufsetzen mit weiteren, passenden Angeboten, da du ja seine Email Adresse hast.

#14 [Bonus] Blick hinter die Kulissen

Da die meisten Menschen neugierig sind und “der Blick über die Schulter” nahezu immer für Interesse sorgt, kannst du deine Audience auf deiner “Reise” auch mitnehmen und deinen Fortschritt dokumentieren.

Auf BeAwesome.de praktiziere ich das zum Beispiel unter dem Motto: “Ich teile alles auf meinem Weg von 0 zu 100.000 Besuchern pro Monat.” Alle die sich in die Liste eintragen, bekommen so einmal im Monat eine Email mit den aktuellen Besucherzahlen, Einnahmen, Ausgaben, Erfolgen, Misserfolgen usw.

 

(Quelle)

Pro-Tipp: Nutze zusätzlich zu den Klassikern wie Sidebar, Startseite, Pop Up usw. auch die Kommentarfunktion deiner Website, um deinen Lead Magneten zu bewerben, da Kommentare sehr gern gelesen werden. Nutze dort die Aufmerksamkeit deiner Leser und promote deinen Lead Magneten als ersten und fixierten Autoren-Kommentar (auf jeder Seite), wie zum Beispiel hier auf CoupleTime.de:

(Quelle)

Was macht einen guten Lead Magneten aus?

Leider ist der Gedanke “ist ja nur eine E-Mail-Adresse” schon lange raus aus den Köpfen der Menschen. Big Data lässt Internet User immer misstrauischer und zögerlicher werden, ihre E-Mail Adresse freiwillig aus den Händen zu geben – was jedoch wiederum dafür spricht, wie wertvoll deine Subscriber später sind.

Das heißt für dich: gib ihnen im Gegenzug genau das, was sie brauchen oder wissen wollen. Beantworte mit deinem Lead Magneten all die Fragen, die deinen Traumkunden auf der Seele brennen. Es muss sich für sie lohnen, sich in deine Liste einzutragen und einen Problemlöser an die Hand zu bekommen, der sie schnell und zuverlässig an ihr Ziel führt. Sind deine Abonnenten nach dem Konsum deines Freebies schlauer als vorher, steht einer festen Vertrauensbasis nichts mehr im Weg.

Der Lead Magnet fungiert dabei als ein kleines Willkommengeschenk, das erst Neugier weckt und dann Probleme löst. Wen du durch deinen Freebie magnetisch anziehst und überzeugst, der wird auch gern Geld für mehr solcher hochwertigen Angebote ausgeben. Hier greift das Gesetz der Reziprozität (wie du mir, so ich dir).

Folgende Aspekte machen einen guten Lead Magneten aus:

  • Spezifische Problemlösung der Zielgruppe
  • Schnelle und verständliche Konsumierbarkeit
  • Qualitativ hochwertig und wertvoll
  • Herausstellung deiner Expertise sowie des USP’s deines Unternehmens

Umso besser du deine Zielgruppe kennst, desto leichter wird dir das fallen und desto positiver ist das Gefühl deiner Abonnenten. Scheue dich also nicht, auch mal eine Umfrage zu starten oder akribisch deine Statistiken auszuwerten. Es lohnt sich.

Vergiss außerdem nicht, alle Dokumente, die du zum Download bereitstellst, mit deinen Kontaktdaten und deinem Logo zu versehen. So besteht keine Gefahr, dass du in Vergessenheit gerätst. Außerdem solltest du dich mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Bezug zu E-Mail Marketing auseinandersetzen, die spezielle Richtlinien für E-Mail Marketing erfordert.

Fazit: The money is in the list

Wie du siehst, ist die Auswahl an Lead Magneten groß und deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es ist außerdem immer vorteilhaft, wenn du mehrere Freebies auf deiner Page einbindest. So ist die Chance höher, das ein Lead Magnet funktioniert und deine Traumkunden haben die Wahl, welchen sie davon nutzen wollen.

Achte jedoch immer darauf, Freebies anzubieten, die vom Thema und der Gestaltung zu deinen Traumkunden passen. Hier heißt es jedoch auch: herausfinden, ausprobieren und vergleichen. Denn was bei der einen Zielgruppe super funktioniert, findet bei der anderen absolut keinen Anklang.

Um deine E-Mail Liste mit den richtigen Kontakten zu füllen, solltest du daher hochqualitative Lead Magneten anbieten, die inhaltlich dein Angebot sowie dein Alleinstellungsmerkmal reflektieren. Übe dich dabei in Geduld, denn wenige treue Kontakte sind viel bedeutsamer als eine riesige Liste mit Menschen, die sich zwar für ein verlockendes, aber thematisch völlig unpassendes Freebie eingetragen haben. Mit dem Lead Magneten kannst du sie vielleicht noch begeistern, doch deine späteren Marketingaktionen könnten Enttäuschung hervorrufen.

Deswegen ist es das A und O im Marketing: hör deiner Zielgruppe zu und mach sie glücklich mit dem, was sie wollen. Denn nur wer deine kostenfreien Produkte feiert, bekommt Lust auf mehr und wird sich auch für deine kostenpflichtigen Angebote interessieren. In der E-Mail Liste liegt das Gold vergraben.

Zum Abschluss möchte ich dir noch drei Dinge mit auf den Weg geben, die du bei der Generierung von Leads immer im Hinterkopf behalten solltest:

  1. Warte niemals darauf, dass sich deine Liste von allein füllt, denn das tut sie nicht!

  2. Gib deinen Kunden immer einen unwiderstehlichen Anreiz, sich in deine Liste einzutragen!

  3. Nutze deine Liste und hab keine Angst, jemanden mit E-Mails zu belästigen. Denn mit der Eintragung in deine Liste erklären sich deine potenziellen Kunden zu Fans und erwarten sogar von dir, dass du sie mit hilfreichen und interessanten Inhalten beglückst.

Mit welcher Art Lead Magnet hast du die besten Erfahrungen gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.